Fahrerlose Gabelstapler: VisionNav will auf den europäischen Markt

Die „vision-basierte“ Navigationstechnologie des Anbieters arbeitet mit Kameratechnologie sowie gespeicherten Offline-Karten.

Die Produktpalette des 2016 gegründeten chinesischen Herstellers VisionNav. (Foto: VisionNav)
Die Produktpalette des 2016 gegründeten chinesischen Herstellers VisionNav. (Foto: VisionNav)
Therese Meitinger

VisionNav Robotics – ein chinesisches Unternehmen, das auf fahrerlose, Vision-geführte Industriefahrzeuge spezialisiert ist – hat am 12. Januar bekannt gegeben, dass es sein Sortiment von voll automatisierten, Vision-geführten Gabelstaplern und Betriebssystemen auf den europäischen Markt bringen will. Das Sortiment von VisionNav beinhaltet fahrerlose Gegengewichtsstapler, Schubmaststapler, Hubwagen und Schlepper. Des Weiteren möchte VisionNav Robotics, im Einklang mit der Marketingstrategie des Unternehmens, Vertriebspartner aus ganz Europa gewinnen, so eine Pressemitteilung.

Das Produkt- und Lösungsportfolio stünden grundsätzlich für den europäischen Markt bereit, so VisionNav auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE. Man habe aktuell noch keinen offiziellen Distributor für den deutschen Markt, befände sich aber in Gesprächen mit mehreren potenziellen Vertriebspartnern und hoffe, diese bald bekannt geben zu können.  

Als Anwender seines fahrerlosen Staplersystems nennt VisionNav Nestlé, DHL und Walmart, aber auch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen.

Auf dem schnellsten Weg zum Ziel

Die „vision-basierte“ Navigationstechnologie, die VisionNavs bedienlosen Gabelstaplern zugrunde liegt, verwendet nach Unternehmensangaben eine am Fahrzeug befestigte Kamera, um die Umgebung zu erkunden, in der das Fahrzeug zur Anwendung kommt. Informationen, die die bauliche Gestaltung und den Aufbau des Lagers, in welchen die Stapler eingesetzt werden, betreffen, werden demnach als Offline-Karten gespeichert. Das visuelle Navigationssystem gleicht diese mit den von der Kamera empfangenen Echtzeitbildern ab, um die Stapler durch das Lager zu navigieren. Da das System mehrere Fahrzeuge kontrolliere, würden die Stapler mit der kürzesten, schnellsten und sichersten Route zu ihrem nächsten Ziel gebracht, so der Anbieter.

Die flexible visuelle Navigationstechnologie erlaube eine Einführung der fahrerlosen Industriestapler mit minimaler Störung bereits existierender intralogistischer Prozesse, heißt es. Nach Unternehmensangaben sind die fahrerlosen Stapler in der Lage, sowohl innen als auch außen und sogar in dunklen Gebäuden zu arbeiten und können jede Aufgabe, die von einem traditionell bedienten Gabelstapler erwartet wird, erledigen.

Jason Zhang, Vertriebsleiter für Europa bei VisionNav Robotics, sagt:

„Das fahrerlose Staplersortiment von VisionNav nutzt 5G-Kommunikation und künstliche Intelligenz, um flexible unbemannte Staplertechnologie zu liefern, die ganz einfach von jedem Staplernutzer eingeführt werden kann, um das Betreiben ihres Lagers upzugraden.“

Printer Friendly, PDF & Email