FACHPACK 2021: Schmalz greift sicher zu

Der „JumboFlex“ wird vielseitiger.

Der neue JumboFlex Picker bringt den ergonomischen Vakuum-Schlauchheber dahin, wo er gebraucht wird – inklusive Vakuumerzeuger und Batterie. (Foto: J. Schmalz)
Der neue JumboFlex Picker bringt den ergonomischen Vakuum-Schlauchheber dahin, wo er gebraucht wird – inklusive Vakuumerzeuger und Batterie. (Foto: J. Schmalz)
Melanie Wack

Zupacken und Verpacken gehen auf der FACHPACK 2021 Hand in Hand: Auf dem Schmalz-Messestand 4-245 in Halle 4 dreht sich daher vieles um die manuelle Handhabung. Der „JumboFlex“ wird mobil, kann wiegen und erhält einen neuen Spezialgreifer – das hat J. Schmalz am 19. August bekannt gegeben. Aus dem Bereich der Vakuum-Automation seien auf der FACHPACK, die vom 28. bis 30. September in Nürnberg stattfindet, vor allem Lösungen für das schonende Lebensmittelhandling und das Greifen von Werkstücken unabhängig ihrer Größe und Geometrie zu sehen.

„Umweltgerechtes Verpacken“ – das Leitthema der FACHPACK 2021 – betont, welch wichtige Rolle das Thema Nachhaltigkeit in der Verpackungsbranche spielt. Auf ihrem Messestand beweist die J. Schmalz GmbH, dass es auch für recycelbare Kartons und Verpackungen aus ressourcenschonenden Materialien ergonomische und sichere Handhabungslösungen gibt – und das dank des neuen „JumboFlex“-Picker quasi überall, so die Mitteilung. Dabei handelt es sich um eine autarke Lösung für das mobile Kommissionieren von bis zu 40 Kilogramm schweren Packstücken. Der Anwender gabelt dazu den Picker auf sein Flurförderzeug auf und fährt dorthin, wo er die ergonomische Unterstützung beim Heben, Stapeln und Palettieren braucht.

Heben und Messen in einem Zug

Um den innerbetrieblichen Warentransport insbesondere im Wareneingang und -ausgang zu beschleunigen, hat Schmalz in seinen Schlauchheber eine Wägezelle integriert. Mit dem neuen JumboFlex „Weight Control“ ermittelt der Anwender direkt beim Heben das Gewicht der Last. Er kann zudem im Vorfeld Gewichtsgrenzen definieren und somit Gut- und Schlechtteile schneller erkennen. Ein LED-Lichtstreifen signalisiert ein Über- oder Unterschreiten dieser Grenzen.

Eine weitere Neuheit sei der KLT-Greifer für Schmalz‘ Vakuum-Schlauchheber. Er wird die Handhabung starrer R- und doppelwandiger C-Kleinladungsträger (KLT) erleichtern und sicherer gestalten. Dafür sorgt zum einen seine patentierte Zentrierhilfe und zum anderen ein Verriegelungsmechanismus, der ein versehentliches Lösen der Last während der Handhabung verhindert. Den KLT-Greifer wird es in zwei Varianten geben: für 400 x 300 und 600 x 400 Millimeter große Boxen.

Greiferlösung für Sensibles

Auch wenn Schmalz auf der FACHPACK der manuellen Handhabung den Vortritt lässt, präsentiert der Vakuum-Experte auch etwas aus der Vakuum-Automation: Der Fingergreifer „OFG“ legt Lebensmittel unterschiedlicher Form sanft in Kartons oder Trays ab. Seine vier Silikonfinger greifen laut Schmalz formschlüssig und sind filigran, sodass sie Produkte wie Schokoküsse oder Paprikas eng nebeneinander platzieren können. Während der OFG vom belegten Brötchen bis hin zum Hühnerschlegel alles greift, ist ein weiteres Exponat mehr auf trockene Lebensmittel wie Backwaren oder Süßigkeiten spezialisiert: der Strömungsgreifer „SFG“. Er erzeugt ein sanftes Vakuum mithilfe des „Coanda“-Effekts und handhabt so empfindliche Lebensmittel mit minimalem Oberflächendruck – egal ob die Oberfläche glatt oder wie bei Waffeln stark strukturiert ist, so die Angaben.

Einen besonders flexiblen Geifer für sensible Produkte aus dem Automotive-, Glas- oder Elektronikbereich ist laut Schmalz der Flächengreifer „FQE“. Schmalz sieht ihn an kollaborativen Robotern voll automatisierte Pick-&-Place-Aufgaben erfüllen oder im End-of-Line-Packaging in der Intralogistik im Einsatz. Sein Vorteil laut Hersteller: Er greift Werkstücke unabhängig ihrer Größe und Geometrie aus verschiedenen Aufnahmepositionen. 

 Halle 4, Stand 4-245

Printer Friendly, PDF & Email