Werbung
Werbung
Werbung

FachPack 2018: Leistungsschau vergrößert sich

Verpackungsmesse belegt in Nürnberg erstmals zwölf Hallen.
Neue Größe und neue Konzeption: Die FachPack belegt 2018 erstmals zwölf Hallen des Nürnberger Messegeländes und bietet ein Fokusthema für jeden Bereich. (Archivbild: NürnbergMesse GmbH)
Neue Größe und neue Konzeption: Die FachPack belegt 2018 erstmals zwölf Hallen des Nürnberger Messegeländes und bietet ein Fokusthema für jeden Bereich. (Archivbild: NürnbergMesse GmbH)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die FachPack – Europäische Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik wird vom 25. bis 27. September 2018 erstmals in ihrer Geschichte zwölf Hallen des Nürnberger Messegeländes belegen. Das gab die NürnbergMesse GmbH Ende April bekannt. Zusätzlich sei das Konzept der Hallenplanung und die thematische Gliederung der einzelnen Bereiche komplett überarbeitet worden.

Neukonzeption der Hallen

Wie die Messegesellschaft mitteilte, werden in den südlichen Hallen (1, 2, 3, 3A, 4, 4A) Verpackungsmaschinen, Etikettier- und Kennzeichungstechnik sowie Intra- und Verpackungslogistik zu sehen sein. In den nördlichen Messehallen (4, 5, 6, 7, 7A, 8, 9) sollen Packstoffe, Packmittel sowie Verpackungsdruck- und veredelung die Hauptrolle spielen. „Wir möchten es den Besuchern der FachPack so leicht wie möglich machen, sich auf der Messe zu orientieren. Sie sollen schnell die Aussteller finden, die Antworten auf ihre mitgebrachten Fragen haben und Lösungen dafür anbieten“, erklärt Cornelia Fehlner, Veranstaltungsleiterin bei der NürnbergMesse. „In der Vergangenheit sind in bestimmten Hallen thematische Schwerpunkte organisch gewachsen. Diese haben wir aufgegriffen und die Aufplanung der Hallen weiterentwickelt.“

Fokusthema für bessere Orientierung

Neu ist laut NürnbergMesse auch die Platzierung eines Fokusthemas in jeder Halle. „Wer zum Beispiel auf die FachPack kommt und sich für Verpackungsdruck, -veredelung und Premiumverpackungen interessiert, sollte als Erstes die neu belegte, hochwertig gestaltete Halle 8 besuchen. Besucher aus den Branchen Medizintechnik, Pharma oder Kosmetik hingegen sollten direkt die Halle 3A ansteuern, weil dort das größte Fachangebot für ihre Branche vorhanden ist“, so Fehlner.

Folgende Themenschwerpunkte gibt es je Halle:

• Halle 1: Etikettier- und Kennzeichnungstechnik

• Halle 2: Klebstofftechnik

• Halle 3: Automation, Robotik, Palettiersysteme, Komponenten

• Halle 3A: Pharma und Medizintechnik, Kosmetik

• Halle 4: Intra- und Verpackungslogistik, Etikettier- und Kennzeichnungstechnik, Umwelttechnik

• Halle 4A: Intra- und Verpackungslogistik

• Halle 5: Papier, Karton, Pappe, Metall

• Halle 6: Flexibler und formgebundener Kunststoff, Holz

• Halle 7: Flexibler und formgebundener Kunststoff

• Halle 7A: Papier, Karton, Pappe

• Halle 8: Verpackungsdruck und -veredelung, Premiumverpackung

• Halle 9: Flexibler und formgebundener Kunststoff, Papier, Karton, Pappe

Start-ups auf der FachPack

Ebenfalls ein Novum auf der Verpackungsmesse ist die gezielte Förderung junger Unternehmen. So wird es auf der Leistungsschau nach Angaben der Macher erstmals einen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Start-up-Gemeinschaftsstand geben, für den noch wenige Plätze offen sind. Gesponsert werden der Messegesellschaft zufolge Leistungen wie Standfläche, Grundmöblierung, Beleuchtung, Strom, Reinigung, Versicherung sowie weitere Verbindlichkeiten, die durch einen Messeauftritt anfallen. Dabei übernimmt das Ministerium maximal 60 Prozent der Gesamtkosten für ein Unternehmen beziehungsweise bezuschusst die Aussteller mit jeweils maximal 7.500 Euro. Bewerben können sich Firmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, die gültige EU-Definition für ein kleines Unternehmen erfüllen und jünger als zehn Jahre sind. Die NürnbergMesse erwartet im September rund 1.500 Aussteller und circa 40.000 Fachbesucher zur Verpackungsleistungsschau.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung