Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

In diesem Jahr haben die Veranstalter der Logistica in Utrecht (13. bis 16. November 2012) neben der Teilveranstaltung „ICT & Logistiek“ zusätzlich die „E-fulfilment Expo“ an die Hauptveranstaltung angeflanscht. Trotz kostenfreien Messeeintritts schrumpften die Aussteller- und Besucherzahlen laut VNU Exhibitions Europe aber erneut. Kamen 2009 noch 21.600 Fachleute (2006: 26.500) nach Utrecht, so waren es in diesem Jahr nur noch rund 19.600. Stellten vor drei Jahren noch 300 Aussteller (2006: 270) auf der Logistica aus, so waren es 2012 nur noch 255. Darunter waren viele namhafte Intralogistikgrößen wie Jungheinrich, Atlet, Bito, Witron, Crown, Kardex, Egemin, Klug, Knapp, SSI Schäfer, Stöcklin, Swisslog, Dematic, Yale, Toyota, Still oder Linde. Heimspieler wie Teun und Vanderlande standen in diesem Jahr allerdings nicht mehr auf der Ausstellerliste. Auch Nissan blieb der Messe fern.

Über die Entwicklung der Ausstellungsfläche machte der Veranstalter bereits im finalen Bericht 2009 keine Angaben. Schon damals sagten Experten und Aussteller gegenüber LOGISTIK HEUTE, dass kleinere und kostengünstigere Regionalmessen in Eindhoven und anderen Orten im Benelux-Raum der großen Logistica die Unternehmen abziehen (siehe LH 12/2009, S. 30). Die Logistica ist aber nach wie vor die wichtigste Logistik-Fachmesse in den Benelux-Ländern. Sie deckt die Themen Transport, Lagertechnik, AutoID und Verpackungssysteme ab. Im Mittelpunkt der begleitenden ICT & Logistiek stehen IT-Lösungen und -Dienste. Diese Teilmesse findet jährlich, die Gesamtschau im Drei-Jahres-Rhythmus statt.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung