Fachkräftemangel: BLG Logistics wird Partner der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe

BLG Logistics geht eine Partnerschaft mit der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) ein und wird Fördermitglied im Schulverein, um den Mangel an qualifizierten Fachkräften in der Automobilindustrie durch Weiterbildung zu bekämpfen.

BLG Logistics und die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) vereinbaren in Northeim eine Partnerschaft: (v.l.n.r.) Geschäftsführerin der BFC, Sylvia Gerl, Geschäftsführer Inlandterminals von BLG Automobile Logistics, Christian Hegel, und BLG-Personalleiter für den Geschäftsbereich Automobile, Filip Rochell. (Bild: BFC)
BLG Logistics und die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) vereinbaren in Northeim eine Partnerschaft: (v.l.n.r.) Geschäftsführerin der BFC, Sylvia Gerl, Geschäftsführer Inlandterminals von BLG Automobile Logistics, Christian Hegel, und BLG-Personalleiter für den Geschäftsbereich Automobile, Filip Rochell. (Bild: BFC)
Gunnar Knüpffer

BLG Logistics arbeitet mit der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) zusammen. Neben der Partnerschaft wird der Logistikdienstleister auch Fördermitglied im Schulverein der BFC, teilte BLG Logistics am 7. Juni in einer Presseaussendung mit. Das Hauptziel dieser Partnerschaft sei es, den Fachkräftemangel in der Automobilbranche durch spezialisierte Weiterbildung und Qualifizierung zu bekämpfen.

Für den Kfz-Nachwuchs sind Fähigkeiten und Fachkenntnisse im betriebswirtschaftlichen Bereich laut BLG Logistics ein wichtiger Baustein der beruflichen Entwicklung. Das Programm der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe dauert elf Monate und die Absolventen bekommen den Abschluss „Betriebswirt/in im Kfz-Gewerbe (HWK)“.

Viele Studierende der BFC streben laut Unternehmen nach ihrem Abschluss eine mittlere oder gehobene Führungsposition in der Automobilindustrie an, sei es im Handel, bei Herstellern, Importeuren, Zulieferern oder Dienstleistern. BLG Logistics bietet eigenen Angaben zufolge mit seinem Nachwuchs-Führungskräfteprogramm und dem Spezialisten-Programm attraktive Karrieremöglichkeiten, insbesondere für junge Fachkräfte und Absolventen, an.

Christian Hegel, Geschäftsführer Inlandterminals der BLG Automobile Logistics, sieht großes Potential in der Partnerschaft: „Wir können frühzeitig an Studierende herantreten und ihnen Perspektiven bei einem attraktiven Arbeitgeber wie der BLG aufzeigen. Besonders in den Bereichen Projekt- und Kundenmanagement haben wir da gute Einsatzmöglichkeiten.“

 

Die Zusammenarbeit mit der BFC sei ein weiterer strategischer Schritt von BLG, um Fachkräfte in der Logistik- und Transportbranche zu unterstützen und zu fördern, hieß es vonseiten des Logistikdienstleisters. Insgesamt soll die Partnerschaft zwischen BLG und der BFC dazu beitragen, den Fachkräftemangel in der Automobilindustrie durch gezielte Weiterbildung und Qualifizierung zu mindern.