Werbung
Werbung
Werbung

Fachkonferenz: Die Zukunft des Schienenverkehrs

Die IHK und Binderholz Deutschland laden zur Diskussion ein.
Wie sieht die Zukunft des Schienengüterverkehrs aus? (Foto: Symbolbild/ Deutsche Bahn)
Wie sieht die Zukunft des Schienengüterverkehrs aus? (Foto: Symbolbild/ Deutsche Bahn)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Am Dienstag, den 6. November, veranstaltet die IHK zusammen mit der Firma Binderholz Deutschland GmbH eine Fachkonferenz in Kösching bei Ingolstadt. Mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und dem Transportgewerbe wird die Zukunft des Schienengüterverkehrs diskutiert.

Masterplan Schienengüterverkehr

Da die Verkehrsprognose des Bundes von einem Wachstum des Güterverkehrs bis 2030 um rund 40 Prozent ausgeht, sind auch gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit der Schiene dringend notwendig. Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium hat die Branche im Jahr 2017 daher den „Masterplan Schienengüterverkehr“ vorgestellt. Darin werden 66 Maßnahmen und fünf Sofortmaßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung des Schienengüterverkehrs erläutert.

Staatliche Förderung

Unternehmen, die eine nachgewiesene Mindesttonnage haben, können einen Zugang an das öffentliche Schienennetz beantragen und werden gegebenenfalls staatlich gefördert. Dieses Förderprogramm soll auf der Fachkonferenz „Schienenverkehr. Weichen stellen zur Verlagerung des Güterverkehrs.“ vorgestellt werden.

Das Programm

Nach einem zentralen Auftakt um 9:45 Uhr werden drei Themenblöcke mit unterschiedlichen Referenten vorgestellt. In Block A befassen sich Stefan Müller, Referatsleiter Masterplan Schienengüterverkehr und Gleisanschlussförderung, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Berlin, und Sven-Christian Schuster, stellvertretender Referatsleiter Schieneninfrastruktur, Eisenbahnwesen Bayerisches Staatsministerium fürWohnen, Bau und Verkehr (StMB), München, mit den politischen Weichen.

In Block B referieren Prof. Dr. Bernd H. Kortschak, Professur für ABWL und Logistik an der Fakultät Wirtschaft, Logistik, Verkehr, Fachhochschule Erfurt, Georg Lennart, Fachbereichsleiter Marktfragen Güterverkehr, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V., Köln, und Sebastian Schilling, Senior Vice President Sales Development and Marketing, DBCargo AG, Frankfurt, über die Chancen für die Schiene.

In Block C werden Förderung und Effizienzvorteile für Industriebetriebe von Ludwig Fehr, Referat Investitionen Fahrweg-Süd, Eisenbahn-Bundesamt, Bonn, Dr. Agnes Eiband, Geschäftsführerin der ERFA Gleisanschluss GmbH, Prien am Chiemsee, und Martin Sigl, Head of Group Logistics Binderholz, Fügen, Österreich, vorgestellt.

Am Nachmittag gibt es eine Live-Entladung eines Holzzuges mit Rundholz und eine Vorstellung der Trenpex-Lösung an derGleisanlage. Zum Abschluss wird das High-Tech-Großsägewerk besichtigt.

Die Anmeldung läuft bis 30. Oktober und die Veranstaltung wird durch LOGISTIK HEUTE als Medienpartner unterstützt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung