Fachforum: LOGISTIK HEUTE beleuchtet den Wandel in der Fashionlogistik

Vertreter von Zalando, der Beumer Group, Sport Okay, Metroplan, der Baur Gruppe sowie dem Center Textillogistik geben am 18. Mai virtuell Antworten auf drängende Fragen des Wirtschaftszweigs.

Wie können sich Fashionanbieter und Logistiker zukunftssicher aufstellen? Dieser Frage geht ein digitales LOGISTIK HEUTE-Forum am 18. Mai nach. (Foto: Africa Studio/Adobe Stock)
Wie können sich Fashionanbieter und Logistiker zukunftssicher aufstellen? Dieser Frage geht ein digitales LOGISTIK HEUTE-Forum am 18. Mai nach. (Foto: Africa Studio/Adobe Stock)
Sandra Lehmann

LOGISTIK HEUTE veranstaltet am 18. Mai 2021 ein digitales Fachforum zum Thema Fashionlogistik. Auf dem virtuellen Podium sind Vertreter von Zalando, der Beumer Group, dem Center Textillogistik, der Baur Gruppe, Sport Okay sowie von Metroplan zu Gast.

Schwere Zeiten für Fashionanbieter

Die Coronapandemie hat etliche Wirtschaftszweige und Branchen in Deutsch- land schwer getroffen. Kontaktbeschränkungen, mehrere Lockdowns und finanzielle Unsicherheiten aufseiten der Verbraucher setzen dabei nicht zuletzt dem Einzelhandel und der Fashionindustrie zu. Schließlich gehören Pullover und Schuhe nicht zu jenen Produkten des täglichen Bedarfs, die in der Gunst der Käufer seit Beginn der Pandemie hoch im Kurs stehen. Dies ist auch im derzeitigen dritten Lockdown der Fall, wie eine aktuelle Erhebung des Beratungshauses Deloitte zeigt. Besonders zu Beginn der Krise waren die Verluste beim Verkauf von Bekleidung gravierend.

Einbrechende Umsätze

Nach Angaben der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC brach der Umsatz im stationären Modehandel in Deutschland im April 2020 um 76 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein. Das Onlinegeschäft, so PwC in einer Studie, konnte diese Einbußen nur zu einem Teil kompensieren. Verschärft werde diese Situation durch den Strukturwandel, der die Fashionindustrie bereits vor der Coronakrise ergriffen hatte. So berichtet PwC, dass von 2010 bis 2019 einer von drei Anbietern im Modeeinzelhandel schließen musste. Bergauf, so die Wirtschaftsprüfer, werde es zudem auch nach der Pandemie nur langsam gehen. Für etliche Anbieter von Kleidung, Schuhen und Accessoires ist also ein grundlegender Wandel unerlässlich. Wichtig sei im Zuge dessen vor allem die Auseinandersetzung mit den Themen Digitalisierung und Kundenservice.

Dazu zählt auch die Logistik. Denn laut PwC hätten viele Verbraucher die Schließung stationärer Filialen und Lieferengpässe im Einzelhandel durch den vermehrten Kauf im Netz kompensiert. Auf mehreren Kanälen gut aufgestellt zu sein, wird damit zunehmend zur Überlebensstrategie für große und kleine Fashionanbieter. Genauso wie die Möglichkeit, die Liefer- und Wertschöpfungsketten an die neuen Gegebenheiten anzupassen.

Fit für Veränderungen

Wie es gelingen kann, auch regionale und mittelständische Unternehmen aus der Modeindustrie in den Onlinehandel zu integrieren, sein Supply-Chain-Netzwerk zu optimieren und sich den Veränderungen im Fashionbereich zu stellen, diskutiert LOGISTIK HEUTE am 18. Mai mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Logistik im Rahmen des Fachforums „Fashionlogistik im Wandel: Für die Zukunft aufgestellt“.

„Die Unsicherheit bei vielen Modeanbietern, Einzelhändlern und Logistikverantwortlichen ist derzeit groß. Wir von LOGISTIK HEUTE möchten gemeinsam mit unseren Referenten Antworten auf die derzeit drängendsten Fragen finden und den Teilnehmern praktische Wege in eine erfolgreiche Zukunft aufzeigen“, erläutert Sandra Lehmann, Redakteurin LOGISTIK HEUTE und Moderatorin der Veranstaltung.

  • Connected Retail − gemeinsam auf in die neue Handelswelt, Referent: Carsten Keller, Vice President Direct to Consumer, Zalando SE, Berlin
  • Wie kann ein Omnichannel DC die komplexen Anforderungen der Fashionbranche erfüllen?, Referenten: Sandra Lückmann, Sales Director DACH, und Jonas Tersteegen, Manager of Sales, beide Beumer Group, Beckum
  • 16. März 2020: Ein Datum mit besonderer Bedeutung: Für die meisten war es der Beschluss des ersten bundesweiten Lockdowns, für die BAUR Gruppe der Launch eines neuen Logistik-Standorts … ,Referentin: Stefanie Schaller, Projektleiterin Logistik, Baur Versand GmbH & Co. KG, Burgkunstadt
  • Corona als Technologiebeschleuniger: Was Unternehmen aus der Pandemiezeit lernen und wie Unternehmen ihr Logistik-Fulfillment in schwierigen Zeiten optimieren, Referent: Friedrich-Wilhelm Düsing, Geschäftsführer, Metroplan Engineering GmbH, Hamburg
  • Logistische Herausforderungen und Strukturen für die Zukunft des Bekleidungshandels in Deutschland, Referentin: Natalie van Bentum, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Center Textillogistik am Fraunhofer IML und der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach
  • Inspiration für Sportbegeisterte: 3D Photografie, 3D Transport Robotic und 3D Verpackung bei SportOkay.com, Konrad Plankensteiner, CEO, Sport Okay GmbH, Innsbruck

Zur kostenfreien Teilnahme geht es hier: https://logistik-heute.de/fashion2021

Printer Friendly, PDF & Email