EXPO REAL 2021: Leistungsschau zählt 19.200 Teilnehmer

Im Fokus der Immobilienfachmesse standen die Themen Nachhaltigkeit, Coronapandemie und Digitalisierung.

Die EXPO REAL 2021 in München begrüßte insgesamt 19.200 Teilnehmer. (Foto: Messe München)
Die EXPO REAL 2021 in München begrüßte insgesamt 19.200 Teilnehmer. (Foto: Messe München)
Sandra Lehmann

Die Immobilienfachmesse EXPO REAL 2021, die vom 11. bis 13. Oktober auf dem Messegelände in München stattfand, hat ihre Pforten mit dem Ergebnis von 19.200 Teilnehmern (2019: 46.747) geschlossen. Das gab der Veranstalter der Leistungsschau, die Messe München, in einer Pressemeldung bekannt. Die Gesamtteilnehmerzahl unterteilte sich demnach in 9.916 Fachbesucher (2019: 22.065) und 9.296 Unternehmensrepräsentanten (2019: 24.682). Die Top Ten-Besucherländer waren nach Deutschland: Österreich, Niederlande, Großbritannien und Nordirland, Schweiz, Polen, Frankreich, die Tschechische Republik, Luxemburg, Spanien und Italien.

Viel Besuch aus Europa

Die 1.198 Aussteller kamen laut der Messe München aus 29 Ländern (2019: 2.189 / 44). Die Top Ten-Ausstellerländer waren neben Deutschland: Österreich, Niederlande, Polen, Schweiz, Portugal, Rumänien, Spanien, Frankreich, Serbien und Italien. Internationale Gemeinschaftsstände kamen aus Österreich („Austria“, „Europa Mitte“), der Schweiz („Swiss Circle“), den Niederlanden („Holland Property Plaza“, „Holland Metropole“) sowie aus Barcelona, Lodz, Moskau und Prag.

„Es war eine Atmosphäre der Zuversicht, die überall in den Messehallen zu spüren war. 1.198 Aussteller und über 19.200 Teilnehmer haben die drei Tage auf der EXPO REAL intensiv genutzt, um Zukunftsprojekte voranzutreiben, sich zu informieren und ihr Netzwerk zu pflegen“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Im Vergleich zu den Rekordjahren vor Corona ist die Messe natürlich kleiner ausgefallen. Doch der Neustart ist gelungen und die EXPO REAL hat sich wieder als Europas wichtigste Immobilienmesse bewiesen.“

Voraussetzung für das Gelingen ist aus Sicht des Veranstalters das detaillierte Schutz- und Hygienekonzept der Messe München gewesen. Im Fokus der Messe hätten nach Angaben der Macher vor allem die Themen Marktentwicklung, Klimaschutz, die Auswirkungen der Coronapandemie sowie die Digitalisierung gestanden.

„Die EXPO REAL 2021 wird vielleicht als die wichtigste Messe der letzten Dekade in Erinnerung bleiben, weil sie allen Akteuren deutlich vor Augen geführt hat, dass die großen Zukunftsaufgaben – Klimawandel, Transformation, Digitalisierung – nur durch gemeinsame Kraftanstrengungen, quer durch alle Bereiche, bewältigt werden können. Gut, dass die Branche in München drei Tage lang Vertrauen auftanken konnte. Der Zeitpunkt war goldrichtig“, erklärt Fabian Hellbusch, Leiter Marketing und Kommunikation von Union Investment Real Estate.

„Eine umfassende Wende hin zum Klimaschutz wird ohne den Immobiliensektor nicht möglich sein“, sagte Prof. Matthias Garschagen, Lehrstuhl für Anthropogeographie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und führte weiter aus. „Gleichzeitig spielt der Sektor eine zentrale Rolle für eine erfolgreiche Klimawandelanpassung, zum Beispiel im Hinblick auf den Umgang mit zunehmender Hitze oder Starkniederschlägen in Städten.“

Stadtentwicklung hat dabei eine starke soziale Komponente – insbesondere beim Thema Wohnen. Es gilt, „diese zentrale Funktion unseres Lebens so zu organisieren, dass für die unterschiedlichen Lebensformen und Lebensentwürfe, auch für die unterschiedlichen Milieus der Gesellschaft, angemessene Angebote vorgehalten werden können“, so Prof. Dr. Armin Nassehi, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie, ebenfalls Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die nächste EXPO REAL findet vom 4. bis 6. Oktober 2022 auf dem Messegelände in München statt.

Printer Friendly, PDF & Email