Werbung
Werbung
Werbung

Expertentagung: Logistik dürfte 2018 um 2,2 Prozent wachsen

Logistikweisen geben Prognose ab.
Die Logistikweisen bei ihrer Herbsttagung in Bad Neuenahr. (Foto: Ulrich Baumgarten)
Die Logistikweisen bei ihrer Herbsttagung in Bad Neuenahr. (Foto: Ulrich Baumgarten)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die Logistikweisen – eine Gruppe aus Wissenschaftlern, Praktikern und Experten aus dem Bereich der Logistik – haben bei ihrer Herbsttagung eine Prognose für die Entwicklung des Wirtschaftsbereichs aufgestellt. Demnach dürfte die Logistik in Deutschland im Jahr 2018 um 2,2 Prozent wachsen.

Außenpolitik hat wenig Einfluss auf die Logistik

Wie die Logistikweisen mitteilen, fand ihre Tagung, das „Gipfeltreffen der Logistikweisen“, am 29. September in Bad Neuenahr im Ahrtal statt. Für die Prognose haben die Teilnehmer über 40 Einflussfaktoren identifiziert und über 20 Prämissen definiert. Die wichtigsten Punkte waren dabei:

  • Die Russland-Sanktionen, der Brexit, und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump haben keine relevanten Effekte, allerdings wird der Markt Türkei unsicherer
  • Kapazitäten und Personal bleiben knapp
  • Der Kosten- und Veränderungsdruck wächst
  • Neue und deutliche Restriktionen in Großstädten für den Verkehr sind bereits 2018 zu erwarten
  • Die Datenqualität und -verfügbarkeit ist grundsätzlich gegeben
  • Eine Änderung der Einstellung bei allen Beteiligten führt zu mehr Offenheit gegenüber Digitalisierung und Datenaustausch
  • Die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit nimmt folglich zu
  • Logistikdienstleister werden – unterstützt durch Digitalisierung – innovativer

Herausforderungen Personalmangel und Digitalisierung

In diesem Kontext haben die Logistikweisen Thesen für die Entwicklung im Jahr 2018 aufgestellt. Die relevantesten sind:

  • Zur Begegnung des Fachkräftemangels sind sowohl kurzfristige Investitionen (beispielsweise höhere Löhne) als auch langfristige Investitionen (beispielsweise Digitalisierung) notwendig
  • Ein Wandel in der Unternehmenskultur wird für Zukunftsfähigkeit von Logistikakteuren überlebenswichtig
  • Anforderungen an Personalführung und Mitarbeiter verändern sich durch die Digitalisierung
  • Die Personalbindung und -findung braucht neue Ansätze
  • Daten generieren einen klaren Mehrwert
  • Logistik wird ein Erfolgsfaktor für den Erfolg ihrer Kunden
  • In der urbanen Logistik ist weiterhin eine stark zunehmende Zahl an Lieferverkehren zu erwarten
  • Die Stadtbelieferung wird anspruchsvoller und teurer
  • Der Regierungswechsel in Deutschland dürfte wenige Impulse geben
  • Entscheidungen zur Verkehrswende beinhalten Kostenrisiken

Die ausführliche Beschreibung der Ergebnisse wird als Bericht veröffentlicht, der dem Bundesverkehrsministerium Anfang 2018 überreicht wird.

Die Logistikweisen

Der Logistikwissenschaftler Prof. Dr. Christian Kille von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und der IT-Manager Markus Meißner, Geschäftsführer der Stuttgarter AEB GmbH, gründeten 2014 das „Gipfeltreffen der Logistikweisen“. Die Grundidee ist, Wissenschaft und Wirtschaft, Logistikdienstleister und verladende Unternehmen, Berater und Lieferanten zusammenzubringen, um Wissen auszutauschen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung