EXCHAiNGE: Trägheit überwinden, Kollaboration leben, Anreize schaffen

Der Supply-Chain-Gipfel stand unter dem Motto „New Work & Digital Business“.

Höhepunkt der EXCHAiNGE war die Award Night am 27. November. (Foto: EUROEXPO)
Höhepunkt der EXCHAiNGE war die Award Night am 27. November. (Foto: EUROEXPO)
Melanie Endres

Am 26. und 27. November 2019 fand unter dem Motto „New Work & Digital Business“ der 7. Internationale Supply-Chain-Gipfel EXCHAiNGE in Frankfurt am Main statt. Rund 250 führende Supply-Chain-Experten und Operations-Verantwortliche diskutierten rund um Management-4.0-Themen. Das Event der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH fand wie schon im Jahr zuvor mit seinen sieben Sessions und zwei Live-Pitches für die Supply Chain Awards und der EXCHAiNGE Award Night am zweiten Abend auf der Hypermotion in Frankfurt (26.-28. November 2019) statt.

Act now!

Wie gelingt es, die erfolgskritischen Faktoren „neue Technologien“, „Führung“, „Kultur“ und „Nachhaltigkeit“ parallel zu steuern und dabei profitabel zu bleiben? Tenor: Wer auch morgen noch auf den Märkten mitmischen will, muss Trägheit überwinden. Denn auch zögerliches Handeln gefährde die Wettbewerbsfähigkeit.

Dr. Katrin Dziekan, Fachgebietsleiterin Umwelt und Verkehr im Umweltbundesamt, brachte es auf den Punkt: „Act now! Wir können es uns nicht leisten, beim Erreichen von Klimazielen noch mehr Zeit zu verlieren!“

 

Verkehrsräume neu bewerten

Supply-Chain-Verantwortliche seien hierbei besonders gefragt. Wesentliche Forderungen der 40EXCHAiNGE-Mitwirkenden auf dem Podium waren beispielsweise Verkehrsräume und urbane Systeme neu zu bewerten. Städte und Gemeinden müssten zudem ihre Rollen endlich ausgestalten, um Unternehmen belastbare Handlungsrahmen zu schaffen. In puncto Nachhaltigkeit muss der Wettbewerb unter Lieferanten außerdem angefacht werden. Dafür seien beispielsweise vergleichbare quantifizierbare Parameter für den CO2-Fußabdrucknötig.

Digitalisierung heißt Transformation

Einigkeit herrschte auch bei der Bewertung neuer Tools: „Digitalisierung ist nicht vorrangig ein Technologie-Thema“, heißt es in der Pressemitteilung. Knackpunkt seien Transformationsprozesse –und diese erfordern finanziellen Spielraum und einen langen Atem.

„Neue Geschäftsmodelle, beispielsweise zu Mobilität und letzte Meile, funktionieren nur dann reibungslos, wenn wir gemeinsam ein einheitliches Verständnis entwickeln“, machte Dr. Petra Seebauer (Geschäftsführerin EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH und Herausgeberin LOGISTIK HEUTE) deutlich. „Die Herausforderungen der Zukunft können wir nur durch ein eng verzahntes Zusammenwirken meistern. Wir müssen gemeinsam einer robusten und hybrid-vernetzten Supply Chain als System arbeiten und zugleich dürfen wir keine Chance verpassen, die richtigen Menschen um sich zu versammeln, die diesen innovativen Weg mit ihnen gestalten und gehen.“

Die nächste EXCHAiNGE mit Sessions, interaktiven Supply-Chain-Themenrunden, Award-Finale und Award Night findet am 10. Und 11. November 2020 auf der Hypermotion in Frankfurt am Main statt.

Printer Friendly, PDF & Email