Europäische Cloud: GAIA-X bringt nationale Hubs voran

Auf dem GAIA-X Summit unterstreichen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und sein französischer Amtskollege Bruno Le Maire den gesamteuropäischen Anspruch des Projekts.

Das Projekt GAIA-X hat sich der Etablierung einer euopäischen Dateninfrastruktur verschrieben. (Foto: Maksim Kabakou / Fotolia)
Das Projekt GAIA-X hat sich der Etablierung einer euopäischen Dateninfrastruktur verschrieben. (Foto: Maksim Kabakou / Fotolia)
Therese Meitinger

Fast 180 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung beteiligen sich mittlerweile an dem europäischen, von Deutschland und Frankreich initiierten Dateninfrastrukturprojekt GAIA-X. Am 18. und 19. November zog das Projekt, das auf dem Digital-Gipfel 2019 erstmals vorgestellt wurde, nun eine Zwischenbilanz: Auf dem virtuellen „GAIA-X Summit“ nutzten nach Veranstalterangaben rund 4000 Teilnehmer die Gelegenheit, um die Rolle des europäischen Daten-Ökosystems als Treiber von Innovation und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle in Europa zu diskutieren. Dazu zählten auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, sein französischer Gegenpart Bruno Le Maire und Thierry Breton, EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen.

Eine prominente Rolle kam dabei den nationalen GAIA-X-Hubs zu, die jüngst an den Start gebracht wurden. Während diese Koordinierungseinheiten in Deutschland, Frankreich und Finnland bereits bestehen, ist die Einführung in Belgien, Italien und den Niederlanden aktuell auf dem Weg. Luxemburg und Slowenien bereiten entsprechende Zentren vor; Schweden überlegt sich anzuschließen.

GAIA-X wird gesamteuropäischer

 „Innerhalb weniger Monate hat sich GAIA-X zu einem neuen europäischen Daten-Ökosystem entwickelt“, sagte etwa Wirtschaftsminister Bruno Le Maire.

Diese französisch-deutsche Initiative wachse nun durch die Teilnahme weiterer EU-Mitgliedsstaaten und europäischer Unternehmen und die Gründung nationaler GAIA-X-Hubs.

„Ich freue mich besonders darüber, dass die ersten GAIA-X-Hubs in ganz Europa etabliert wurden und dass weitere folgen werden“, unterstrich auch Peter Altmaier. „GAIA-X hat sich zu einem wahrhaft europäischen Projekt entwickelt.“

Der erste Tag des GAIA-X Summit legte den Fokus bereits erzielte Ergebnisse: So tauschten sich die GAIA-X-Gründungsmitglieder mit Teilnehmern aus den unterschiedlichen Arbeitsgruppen und Wissenschaftlern sowie Vertretern von Politik und Wirtschaft über die jüngsten Ergebnisse aus. Am zweiten Tag sprachen unter anderem Hilary Hunter von IBM Cloud, Caspar Klynge von Microsoft und Max Petersen von Amazon Web Services.

Printer Friendly, PDF & Email