ESG: Apple will Mitarbeiter in Zulieferbetrieben entwickeln

Das Unternehmen kündigte einen Spezial-Fonds in Höhe von 50 Millionen US-Dollar sowie eine erweiterte Zusammenarbeit mit ILO und IMO an.

Apple will sein soziales Engagement entlang der Lieferkette ausweiten. (Symbolbild: Responsibility M / Fotolia)
Apple will sein soziales Engagement entlang der Lieferkette ausweiten. (Symbolbild: Responsibility M / Fotolia)
Therese Meitinger

Der kalifornische Tech-Konzern Apple hat am 30. März einen mit 50 Millionen US-Dollar ausgestatteten Fonds für die Entwicklung bei Zulieferern angekündigt, der den Zugang zu Schulungsmöglichkeiten und die Entwicklung von Kompetenzen verbessern soll. Der Fonds beinhalte zusätzlich neue und erweiterte Partnerschaften mit Experten für Menschenrechte, mit Universitäten und gemeinnützigen Organisationen, heißt es in einer Mitteilung. Diese Partnerschaften sollen dem Unternehmen zufolge das Wissen über und die Einhaltung von Rechten am Arbeitsplatz in allen Branchen verbessern.

Als ein Beispiel nannte Apple die Unterstützung für Rechte von Arbeitnehmern in der Elektronikbranche durch die Programme der International Labour Organization (ILO) und der International Organization for Migration (IOM) zur Ausweitung von Schulungen zu Rechten von Arbeitnehmer und ihrer Praktiken zur verantwortungsvollen Rekrutierung von Arbeitskräften.

„Die Menschen stehen an erster Stelle bei allem, was wir tun, und wir sind stolz darauf, eine neues Projekt vorzustellen, das unsere Fortschritte beschleunigt und den Menschen in unserer Lieferkette noch mehr Möglichkeiten bieten wird“, sagt Sarah Chandler, Senior Director of Environment and Supply Chain Innovation bei Apple.

Amy Pope, Deputy Director General for Management and Reform bei der IOM:

„Die Partnerschaft zwischen der IOM und Apple hat in Apples eigener Lieferkette nachweislich zu positiven Ergebnissen geführt. Sie ebnet den Weg für andere in der Branche, hier zu folgen. Um einen wirklichen Wandel zu bewirken, brauchen wir eine globale Zusammenarbeit, die Arbeitnehmer:innen, Nichtregierungsorganisationen, Regierungen und die Industrie einbezieht.“

Printer Friendly, PDF & Email