Erweiterung: UPS investiert 200 Millionen Euro in den Logistik-Hub Langenhagen

Der US-amerikanische Logistikdienstleister UPS tätigt beim Ausbau seiner Niederlassung in Langenhagen eine der größten Einzelinvestitionen des Unternehmens außerhalb der USA. Bis 2023 soll sich dort die Summe der bearbeiteten Pakete pro Stunde verdoppeln.

UPS baut seinen Hub in Langenhagen aus. Dies erfolgt in zwei Phasen, die erste Phase ist abgeschlossen. (Bild: UPS)
UPS baut seinen Hub in Langenhagen aus. Dies erfolgt in zwei Phasen, die erste Phase ist abgeschlossen. (Bild: UPS)
Gunnar Knüpffer

Die erste Phase der Erweiterung des UPS-Hubs in Langenhagen ist abgeschlossen. Der Ausbau der Niederlassung in Langenhagen bei Hannover ist mit 200 Millionen US-Dollar eine der größten Einzelinvestitionen des Unternehmens außerhalb der USA, teilte UPS in einer Presseaussendung am 17. März mit. Die Expansion des Standortes soll in zwei Phasen bis Ende 2023 erfolgen – parallel zum laufenden Betrieb.

„Wir investieren 200 Millionen US-Dollar für unsere Kunden“, sagte Reinhold Beutel, Europe Region Vice President Hub & Feeder. „UPS baut vorausschauend sein intelligentes Netzwerk aus.“

UPS konzentriere sich dabei nicht nur darauf, dass der Dienstleister auch in Zukunft zuverlässig liefere, was Menschen und Unternehmen wichtig ist, das Unternehmen sei entschlossen, dies auch nachhaltig zu tun. Die Niederlassung in Langenhagen verfügt bereits über eine Ladeinfrastruktur, die den weiteren Ausbau der Flotte an E-Fahrzeugen ermöglicht. Die Energie für diese Niederlassung stammt aus regenerativen Quellen.

Wenn die Erweiterung des neuen Drehkreuzes abgeschlossen ist, wird es eine Fläche von über 24.000 Quadratmetern umfassen – das entspricht dem Platz von drei Fußballfeldern. In der zweiten Bauphase wird das alte Sortier- und Verteilzentrum abgerissen und ein zweites Gebäude errichtet. Von den bis zum Ende der zweiten Bauphase 2023 geplanten 108 Be- und 30 Entladetoren sind 43 Be- und 16 Entladetore fertiggestellt. Derzeit können 14.000 Pakete pro Stunde sortiert werden. Das entspricht einem Volumen von 173.000 Sendungen täglich.

Nach dem Ende der Umbauarbeiten am Standort wird sich die Anzahl auf 30.000 Pakete pro Stunde verdoppeln und somit 315.000 Versandstücke täglich betragen. Um die im erweiterten UPS Hub anfallenden Arbeiten bewältigen zu können, sollen 500 neue Arbeitsplätze in Operation und Verwaltung geschaffen werden. Die Anzahl der Mitarbeitenden soll von aktuell 1.000 auf bis zu 1.500 steigen.

„Zuverlässige Logistiknetzwerke wie das von UPS sind unerlässlich dafür, dass unsere Gesellschaft funktioniert“, sagte Dr. Bernd Althusmann, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in Niedersachsen. Dabei gehe es nicht nur darum Onlinebestellungen zuzustellen, sondern vielmehr um die Lieferung von Impfstoffen und anderen wichtigen Pharmazeutika, von zeitkritischen Ersatzteilen für Maschinen und auch von Waren für den stationären Einzelhandel.

In Langenhagen betreibt und erweitert UPS sein zentrales Drehkreuz für die internationale Paketlogistik und sichert damit seine Infrastruktur für ein steigendes Paketvolumen. Neben den bis zu 500 neuen Arbeitsplätzen, die mit der Erweiterung entstehen, sei es laut Althusmann eine weitere gute Nachricht, dass Nachhaltigkeitsaspekte bei dem Bau eine wichtige Rolle spielten.

Printer Friendly, PDF & Email