Erweiterung: Tiefkühlschrank für 68.400 Paletten

KLM halbiert in Rheine Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen Kühlhäusern.
Redaktion (allg.)

Nach 14-monatiger Bauzeit hat die KLM Kühl- und Lagerhaus Münsterland GmbH auf ihrem Firmengelände in Rheine ein vollautomatisches Tiefkühlhaus eröffnet. Auf einer Grundfläche von 14.000 m² bietet der 38 m hohe Neubau Platz für 68.400 Paletten. Laut Jan Peilnsteiner, Geschäftsführer des Bonner Verbandes Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL), ist KLM der erste Logistikdienstleister, der ein solch gigantisches Tiefkühllager auf deutschem Boden betreibt. Projektpartner bei dem Neubau ist der Logistikdienstleister NewCold VB GmbH in Rheine.

Dank moderner Technik verbraucht KLM nach eigenen Angaben pro gelagerter Palette rund 50 Prozent weniger Energie als in herkömmlichen Kühlhäusern. Umgerechnet werde der Kohlendioxid-Ausstoß somit jährlich um etwa 4.000 Tonnen gesenkt. In der neuen „Kältekammer“ herrschen arktische Umgebungstemperaturen von minus 23 Grad Celsius. Lkw werden über ein automatisches System innerhalb von nur zwei Minuten komplett entladen. Im Konfektionierzentrum werden bei vergleichsweise milden plus fünf Grad Celsius sogenannte Multipacks für verschiedene Handelsketten in Faltschachteln und Dosen individuell zusammengestellt, teils per Hand, teils automatisiert.

Der Standort befindet sich in unmittelbarer Nähe zu großen Lebensmittelproduzenten, wie die Osnabrücker Conditorei Coppenrath & Wiese GmbH & Co. KG oder der Nahrungsmittelhersteller Apetito AG in Rheine. Die R&R Ice Cream Deutschland GmbH stellt allein am Standort Osnabrück jährlich rund 250.000 Paletten voller Speiseeis her, Tendenz steigend. Da dort kein Ausbau der Kapazitäten möglich sei, setzt der Eisproduzent beim Warenumschlag künftig komplett auf das neue XXL-Tiefkühllagerhaus von KLM Logistik, teilt R&R mit.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email