Erweiterung: Schweizerische Post baut Standort Villmergen zum größten Logistiklager aus

Durch den wachsenden Onlinehandel gibt es eine steigende Nachfrage nach den Dienstleistungen der Schweizerischen Post. Deshalb errichtet sie am Standort Villmergen vier Anbauten und installiert ein automatisches Hochregallager. 

Die Schweizerische Post erweitert ihren Standort in Villmergen bis 2025. Hier abgebildet ist eine 3D-Animation. (Bild: Schweizerische Post)
Die Schweizerische Post erweitert ihren Standort in Villmergen bis 2025. Hier abgebildet ist eine 3D-Animation. (Bild: Schweizerische Post)
Gunnar Knüpffer

In Kanton Aargau erweitert die Schweizerische Post am bestehenden Standort das Logistikzentrum Villmergen (LZV). Der Baustart für die Vergrößerung der hochautomatisierten Lagerfläche von 20.000 auf 57.000 Quadratmeter erfolgte dabei am 22. Juni 2022 mit dem Spatenstich, hieß es am selben Tag vonseiten der Schweizerischen Post. Im Jahr 2025 soll das größte Logistiklager dieses Post-Unternehmens den Betrieb aufnehmen.

Für Geschäftskunden lagert die Post eine große Fülle von Waren, stellt Bestellungen zusammen, erledigt Ersatzteillieferungen oder übernimmt die Verzollung und den Versand. Durch den wachsenden und schnelllebigen Online-Handel vertrauen immer mehr Unternehmen auf die Dienstleitungen der Post. Deshalb investiert die Post an ihrem Standort Villmergen rund 137 Millionen Franken.

Hochregallager hat Platz für 125.000 automatische Behälter

Ihr Logistikzentrum in Villmergen erweitert die Schweizerische Post mit vier Anbauten. Unter anderem installiert die Post ein automatisches Hochregallager der neuesten Generation mit Platz für 23 000 Paletten sowie für 125 000 automatische Behälter für Kleinwaren – vom Topflappen über Computer-Zubehör bis zum Kinderspielzeug ist alles dabei.

„Der Aus- und Umbau hilft uns, die Industrie- und Handelsunternehmen in der Schweiz auch weiterhin mit Logistiklösungen von A bis Z zu versorgen und ihnen so den Zugang zum Markt zu vereinfachen“, sagte Johannes Cramer, Leiter Logistik-Services und Mitglied der Konzernleitung der Post.

Bis 2040 will die Post unternehmensweit klimaneutral sein. Auf den Dächern ihrer Gebäude betreibt sie einige der größten Fotovoltaik-Anlagen der Schweiz. Mittlerweile produzieren schweizweit 27 Anlagen der Post über 10 Gigawattstunden Solarstrom jährlich. Auch auf dem Dach des neuen Lagerzentrums Villmergen installiert das Unternehmen eine Anlage, die Solarstrom von über 1200 Megawattstunden pro Jahr liefert. Den Energiebedarf des Zentrums soll sie damit zum größten Teil decken.

Printer Friendly, PDF & Email