Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Für rund 30 Mio. Euro hat der Paketbereich DHL der Bonner Deutsche Post AG die Lagerflächen seines Logistikzentrums in Greven verdoppelt. Der Grund: Die Posttochter ist wieder alleiniger Logistikpartner des Versandhändlers Home Shopping Europe GmbH (HSE24), Ismaning, und hat den Standort zum HSE24-Zentrallager umgebaut.

In dem Komplex steuert DHL nun das gesamte Warenmanagement sowie die Logistik für rund 20.000 verschiedene Artikel in sieben Produktkategorien von HSE24. Dabei handelt es sich um ein sich häufig und schnell drehendes Sortiment. Dies erfordert eine artikelspezifische Lagerung sowie eine unterschiedliche Bearbeitung.

Daher verfügt der Standort neben einem Hängelager mit Textilaufbereitung auch über ein erweitertes Palettenlager und einen Sicherheitsbereich für wertvolle Güter wie Schmuck. Bei der Nachschub-, Kommissionier- und Verpackungslogistik kombiniert DHL die Vorteile automatisierter und manueller Prozesse.

Insgesamt umfasst das Fulfillment-Center nun 59.000 m² Lager- und Abwicklungsfläche sowie 40.000 Palettenstellplätze im Hochregallager. In Spitzenzeiten kommissionieren DHL-Mitarbeiter mehr als 5.000 HSE24-Sendungen pro Stunde. Durchschnittlich verlassen mehr als 33.000 Pakete am Tag das Logistikzentrum. Sie werden direkt über eine Förderbrücke in das anliegende DHL-Paketzentrum eingespeist.

Partner bei der jüngsten Investition war die Commerzbank-Tochter Commerz Real AG, Eschborn, die bereits 2006 beim Bau des Logistikzentrums als Investor dabei war.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung