Erweiterung: Linde Material Handling baut in Tschechien aus

In Velké Bílovice bei Brünn (Tschechien) vergrößert der Flurförderzeuge-Hersteller ein Aufbereitungszentrum für Gebrauchtgeräte.

Im Aufbereitungswerk für Gebrauchtstapler von Linde Material Handling in Velké Bílovice (Tschechien) sollen pro Jahr bis zu 2.000 Geräte aufbereitet werden. (Foto: Linde Material Handling GmbH)
Im Aufbereitungswerk für Gebrauchtstapler von Linde Material Handling in Velké Bílovice (Tschechien) sollen pro Jahr bis zu 2.000 Geräte aufbereitet werden. (Foto: Linde Material Handling GmbH)
Melanie Endres

Das erst im Herbst 2017 eröffnete Aufbereitungswerk für Gebrauchtstapler von Linde Material Handling wird vergrößert, das hat der Hersteller von Flurförderzeugen am 27. April bekannt gegeben. Pro Jahr sollen auf 6.700 Quadratmetern bis zu 2.000 Geräte aufbereitet werden – das entspricht nach Eigenangaben einer Erweiterung um 48 Prozent. Die Gebrauchtgeräte haben einen einheitlichen Qualitätsstandard und tragen zu mehr Nachhaltigkeit bei, heißt es in der Linde-Pressemitteilung.

Aus Linde-eigener Lang- und Kurzzeitmietflotte

Fast alle Stapler, die in Velké Bílovice wiederaufbereitet werden, rekrutieren sich aus Rückläufern der Linde-eigenen Lang- und Kurzzeitmietflotte. Das heißt: Die Geräte wurden während ihres „ersten Staplerlebens“ fortlaufend von qualifizierten Technikern gewartet und verfügen über eine lückenlos dokumentierte Servicehistorie, so Linde Material Handling. Bei der Reparatur kommen laut Mitteilung ausschließlich Linde-Originalersatzteile zum Einsatz.

Standardisierte Verfahren

In Velké Bílovice werden gebrauchte Stapler nach einem standardisierten Verfahren wiederaufbereitet. Dabei werden nicht bloß Schäden repariert, sondern jedes Fahrzeug wird von geschulten Fachkräften geprüft und durchläuft mehrere Stationen. Verlassen die Stapler das Aufbereitungszentrum, erfüllen sie alle einschlägigen Sicherheitsanforderungen der europäischen Gesetzgebung im Bereich Handhabungstechnik und erhalten das Gütesiegel „Approved by Linde“, so die Linde-Angaben.

Zweites Leben für den Stapler

Dass die Fahrzeuge durch die Aufarbeitung ein „zweites Staplerleben“ erhalten, bedeute auch ein deutliches Plus in Sachen Nachhaltigkeit. Zum einen werde die Gesamtmenge der benötigten Rohstoffe und Energie erheblich reduziert. Zum anderen entsprechen Entsorgung und Recycling in dem Wiederaufbereitungswerk laut Eigenangaben höchsten Umwelt- und Gesundheitsstandards.

Christophe Lautray, Chief Sales and Service Officer bei Linde Material Handling: „Linde-Gebrauchtstapler sind für unsere Kunden eine qualitativ hochwertige und kostengünstige Alternative. Zudem können die Stapler mit zusätzlichen Features – wie etwa unseren Sicherheitsassistenzsystemen – ausgestattet werden.“

Printer Friendly, PDF & Email