Erweiterung: Contargo baut Containerterminal in Frankfurt-Höchst aus

Die Contargo Industriepark Frankfurt-Höchst GmbH wird in diesem Jahr mit der Erweiterung ihres Containerterminals beginnen. Der Vertrag von Contargo mit Infraserv Höchst wurde mindestens bis 2042 verlängert.

Contargo hat seinen Vertrag mit Infraserv Höchst verlängert und wird das Containerterminal im Industriepark Frankfurt-Höchst ausbauen. (Bild: Contargo)
Contargo hat seinen Vertrag mit Infraserv Höchst verlängert und wird das Containerterminal im Industriepark Frankfurt-Höchst ausbauen. (Bild: Contargo)
Gunnar Knüpffer

Die Contargo Industriepark Frankfurt-Höchst GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von Contargo und Infraserv Logistics, wird das Containerterminal im Industriepark Höchst erweitern. In diesem Zusammenhang wurde die Vertragslaufzeit bis mindestens zum Jahr 2042 verlängert, heißt es in einer Presseaussendung von Contargo am 12. Oktober. Noch in diesem Jahr soll mit der Erweiterung des Terminals begonnen werden, da die Kapazitäten inzwischen ausgeschöpft seien.

Das Terminal wird um rund 10.000 Quadratmeter erweitert. Es werden weitere Lkw-Stellplätze geschaffen, einschließlich Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Lkw. Die Fertigstellung der Terminalerweiterung, zu der auch die Errichtung eines zusätzlichen Containerkrans wasserseitig gehört, wird bis Ende 2023/Anfang 2024 erwartet.

„Mit der Terminalerweiterung geht eine Verlängerung unseres Vertrags mit der Infraserv Höchst einher und sichert so den Betrieb der Contargo Industriepark Frankfurt-Höchst GmbH im Industriepark für mindestens die nächsten 20 Jahre“, sagte Kawus Khederzadeh, Geschäftsführer Contargo Industriepark Frankfurt-Höchst GmbH.

Der Förderbescheid liegt vor, so dass die Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen könnten.

Neben Transport, Umschlag und Lagerung von Containern aller Art bietet Contargo im Industriepark auch weitere Dienste an wie das Heizen von Tankcontainern, das Installieren von Inletts, Umschlag und Lagerung von Kühlcontainern und gefährlichen Gütern (alle Gefahrgutklassen außer 1, 6.2 und 7).

Zu unserem Selbstverständnis als Anbieter standortbezogener Dienstleistungen gehört es auch, unseren Kunden eine gute Anbindung an die Seehäfen bereitzustellen“, sagte Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG.

Mit Contargo hätten sie einen Partner, der diese Aufgabe zuverlässig erfüllt. So könnten sich die Unternehmen im Industriepark Höchst auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und Contargo übernehme sämtliche verkehrsträgerbezogenen Dienstleistungen rund um die Container.

Printer Friendly, PDF & Email