Ersatzteillogistik: Waage steuert C-Teile-Management

Bedarfe meldet das Wagensystem iSCALE nach Herstellerangaben direkt vom Produktionsart in das ERP-System von Würth Industrie Service.

iSCALE ist eine sensorgesteuerte Waage, die direkt mit dem Kanban-Behälter verbunden und autark bewegbar ist. (Foto: Würth Industrie Service)
iSCALE ist eine sensorgesteuerte Waage, die direkt mit dem Kanban-Behälter verbunden und autark bewegbar ist. (Foto: Würth Industrie Service)
Therese Meitinger

Die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG erweitert ihr Portfolio der vollautomatisierten C-Teile-Lösungen um das Waagensystem „iSCALE“. Bei iSCALE handelt es sich laut einer Pressemitteilung vom Juli um eine sensorgesteuerte Waage, die direkt mit dem Kanban-Behälter verbunden und autark bewegbar ist. Der Einsatz im industriellen Umfeld sei dadurch flexibel an der Montagelinie, im Materiallager, am Kanban-Lagerort oder direkt am Montage- und Arbeitsplatz möglich, argumentiert der Hersteller. Das System melde dabei die Bedarfe von Produktionsmaterialien und weiteren Kleinteilen anhand von Gewicht – und das vom Einsatzort beim Kunden direkt digital an das ERP-System der Würth Industrie Service und sorge für einen entsprechenden Nachschub.

Sensorgesteuerte Wiegetechnik für Materiallager und Montageplätze

Obwohl C-Teile nur einen geringen Anteil des Einkaufsvolumens eines Unternehmens beanspruchen, fordern sie einen sehr hohen Aufwand für die Beschaffung. iSCALE übernehme vor diesem nahezu selbständig die logistische Lagerverwaltung für C-Teile, wirbt der Hersteller. Die Würth Industrie Service bietet die sensorgesteuerte Wiegetechnik einerseits für das herkömmliche Kanban-Materiallager an, aber andererseits auch für die Versorgung an der Linie und direkt an den einzelnen Montageplätzen. Diese flexible und autarke Verwendung bis an den eigentlichen Verbrauchsort sei nur möglich, da das System ohne Netzstrom betrieben und über eine neue Funktechnologie (IOT) gesteuert werde, heißt es.

Der „Kanban-Behälter W-KLT2.0“ (Würth-Kleinladungsträger 2.0) ist dabei nach Herstellerangaben mit einer sensorgesteuerten Waage ausgestattet, welche permanent das Gewicht im Behälterinneren direkt vor Ort beim Kunden prüft und über eine verschlüsselte Schnittstelle an das Warenwirtschaftssystem des C-Teile-Anbieters überträgt. Nachdem das Gewicht einen definierten Wert unterschritten hat, wird laut Anbieter automatisch eine Meldung an die Würth Industrie Service erzeugt, eine Bestellung ausgelöst und somit eine Nachlieferung angestoßen. Das Waagensystem ist nach Firmenangaben für alle nach VDA-Norm angelehnten Behältergrößen der Würth Industrie Service angedacht (2115, 3215, 4115, 4315) und wird im ersten Schritt für die Behältergröße 2115 umgesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email