Werbung
Werbung
Werbung

Ersatzteillogistik: Linde MH zündet Turbo

„Multishuttle“ für das Weltersatzteillager in Kahl.
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der Staplerhersteller Linde Material Handling hat für 5,4 Mio. Euro sein Weltersatzteillager in Kahl am Main modernisiert. Um die Teileverfügbarkeit im Sinne der Kunden zu steigern, hat der Staplerhersteller die Logistikprozesse im Ersatzteillager neu konzipiert und als neues Kernstück eine „Multishuttle“-Anlage von Dematic eingebaut.

Eine Analyse im Jahr 2011 hatte ergeben, dass Linde MH in der damals bestehenden Lagerstruktur weder Mengenzuwachs noch Produktivitätssteigerung in Kahl hätte erreichen können. Eine signifikante Performance-Steigerung sei nur durch das Multishuttle möglich gewesen, betonte Christoph Hotopp, Director Customer Service Operations von Linde MH, bei der feierlichen Einweihung am 17. Januar.

Die Multishuttle-Anlage in Kahl, die im Oktober 2012 in Betrieb ging, bietet Platz für 32.000 Kleinteile-Behälter. 45 Shuttles befahren insgesamt drei Gassen und 15 Ebenen. Das System erzielt eine Ein- und Auslagerleistung von 1.050 Doppelspielen pro Stunde, was 2.100 Behälterbewegungen pro Stunde gleich kommt. Das Multishuttle-System ist auf einer Bühne installiert, unter der zehn Pick-und-Pack-Arbeitsplätze aufgebaut wurden.

Über das Distributionszentrum Kahl läuft die weltweite Ersatzteilversorgung für die Linde-Flurförderzeuge. Mehr als 100 Mitarbeiter lagern täglich etwa 25 t Material ein und bringen bis zu 8.000 Einzelpositionen auf den Weg. Zum Kunden gelangen die Teile über ein Netzwerk lokaler Distributionszentren.

Eine Bildergalerie zum umgebauten Weltersatzteillager von Linde Material Handling in Kahl finden Sie hier.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung