Ersatzteillogistik: Anträge für Reparaturbonus in Thüringen wieder möglich

(dpa/th) Wer ein Gerät reparieren lässt, kann in Thüringen einen Zuschuss vom Land bekommen: Der Reparaturbonus geht in die vierte Runde. Für Repair-Cafés gibt es eine Neuerung.

"Build, Share and Repair" also "Bauen, Teilen und Reparieren" steht auf der Klingel am Eingang zur Werkstatt der Erfurter Reparatur-Initiative BSR (Build, Share and Repair). (Foto: Martin Schutt/dpa)
"Build, Share and Repair" also "Bauen, Teilen und Reparieren" steht auf der Klingel am Eingang zur Werkstatt der Erfurter Reparatur-Initiative BSR (Build, Share and Repair). (Foto: Martin Schutt/dpa)
Matthias Pieringer

Reparieren statt Wegwerfen: In Thüringen können die Menschen seit Mittwoch wieder Anträge für den Reparaturbonus stellen. Darauf machte die Landesverbraucherzentrale aufmerksam. Der Zuschuss für Reparaturen geht damit in die vierte Runde.

Seit dem Start des Programms im Jahr 2021 wurden nach Angaben des Thüringer Umweltministeriums bereits 30.000 Anträge bewilligt. Das Prinzip ist einfach: Ob Kaffeemaschine, Radio oder Kühlschrank - die Hälfte der Reparaturkosten bis maximal 100 Euro pro Thüringer und Jahr können erstattet werden. Anträge sind online möglich. Wer ein Repair-Café besucht hat, bekommt dieses Jahr nicht nur die Hälfte der Kosten für das verbaute Ersatzteil erstattet, sondern 100 Prozent.

Bei der neuen Auflage sind 500.000 Euro Fördermittel vorgesehen. Die Verbraucherzentrale wies darauf hin, dass die Reparatur frühestens am 15. Mai 2024 erfolgt sein darf und die Rechnung mindestens 50 Euro betragen muss. Bei den Reparatur-Cafés oder Reparier-Bars liegt die Grenze bei 25 Euro.