ERP-Tage: AutoID schafft Sicherheit

Pharmabranche profitiert von Technologie.
Thilo Jörgl

Pharmahersteller können vom Einsatz moderner Technologien aus dem AutoID-Bereich stark profitieren. Eine serialisierte Kennzeichnung von Pillen & Co. mit den verschiedenen Codes oder Funkchips sei für die Fälschungssicherheit unerlässlich, sagte Dr. Martin Friedrich, Leiter für Logistik-IT-Systeme von Bayer Technology Services, bei den 19. ERP-Tagen in Aachen.

Zu der Veranstaltung rund um die Themen „Logistik, Produktion und IT“ waren von 12. bis 14. Juni 250 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft gekommen. Neben dem Pharma-Bereich beleuchteten die Referenten auch die Chemiebranche. So berichtete Dr. Philip von Wrede, Leiter des Bereichs SCM bei Lanxess Deutschland, über die Optimierung der Produktionsplanung bei Chemieherstellern. Er betonte, dass die Logistikleistung eines Unternehmens einen größeren Einfluss auf den Geschäftserfolg habe als die Logistikkosten. Die Leistung im Bereich SCM wirke sich in der Regel direkt auf die Kundenzufriedenheit und damit auf den Erfolg im Markt aus, sagte der Logistikexperte.

Veranstaltet wurden die ERP-Tage unter der Federführung von Prof. Dr. Volker Stich, Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen.

Printer Friendly, PDF & Email