Entsorgungslogistik: Remondis erwirbt Brantner Deutschland

Der Recyclingdienstleister war zuvor bereits als Subunternehmen für Remondis tätig.

Mit der Übernahme von Brantner Deutschland will Remondis Synergien vor Ort schaffen. (Foto: M. Schuppich / Fotolia)
Mit der Übernahme von Brantner Deutschland will Remondis Synergien vor Ort schaffen. (Foto: M. Schuppich / Fotolia)
Therese Meitinger

Rückwirkend zum 1. Januar 2020 hat die Remondis GmbH & Co. KG (Region Ost) die Brantner Deutschland GmbH übernommen. Das teilte das Unternehmen am 24. August mit. Der Erwerb umfasst demanch die Übernahme des Hauptlogistikstandortes in Jessen (Sachsen-Anhalt) ebenso wie den unweit gelegenen Wertstoffhof in Herzberg, die Kompostierungsanlage in Jessen (OT Klossa) sowie den zugehörigen Fuhrpark.  

Das 1991 in Jessen gegründete Unternehmen ist nach Firmenangaben ein Recyclingdienstleister für gewerbliche, industrielle, kommunale und private Kunden und bereits seit 2012 als Subunternehmen für die Remondis KG BS Klieken im Landkreis Wittenberg tätig. In diesem Rahmen sammele Brantner Deutschland etwa die Hälfte der anfallenden Haushaltsabfälle, darunter Restmüll, Bio- und Papierabfälle sowie Sperrmüll, hieß es. Zudem zählten der Betrieb des Wertstoffhofs und der Kompostierungsanlage zu Brantners vertraglich vereinbarten Leistungen.

Als Grund für die Übernahme nennt Brantner Deutschland die Absicht ihrer Gesellschafter, der Brantner Environment Group GmbH, sich aus dem deutschen Markt zurückzuziehen. Das Unternehmen beabsichtige stattdessen den Ausbau am österreichischen und osteuropäischen Markt.

Printer Friendly, PDF & Email