Energiekrise: Konsumenten bereiten sich auf Gasknappheit vor

Laut dem Onlinewarenhaus Galaxus erreicht der Absatz von Stromgeneratoren und Powerstationen aktuell eine neue Rekordmarke.

Die Onlineplattform Galaxus verzeichnete in den vergangenen Monaten starke Zuwächse beim Absatz von Stromgeneratoren, Heizungen und Powerstationen. (Symbolbild: Ipopba/Adobestock))
Die Onlineplattform Galaxus verzeichnete in den vergangenen Monaten starke Zuwächse beim Absatz von Stromgeneratoren, Heizungen und Powerstationen. (Symbolbild: Ipopba/Adobestock))
Sandra Lehmann

Eine neue Produktkategorie erobert das Ranking der meistverkauften Onlineartikel: Wie der Schweizer E-Commerce-Anbieter Galaxus in einer Pressemeldung vom 1. August mitteilt, ist der Absatz von Stromgeneratoren, Solarpanels, Powerstationen und Heizkörpern im vergangenen halben Jahr explodiert. So stieg etwa der der Verkauf von nicht fest verbauten Heizkörpern über Galaxus im Juni 2022 um 372 Prozent, im Juli lag das Wachstum sogar bei 398 Prozent.

Angst vor Versorgungsengpässen wächst

Laut dem Onlinewarenhaus könnte diese Entwicklung an der unsicheren Versorgung mit Gas im kommenden Winter liegen. Wie Galaxus berichtet, wird In Deutschland zum Beispiel jeder zweite Haushalt mit Gas beheizt, jeder vierte mit Öl. Rund 40 Prozent der Gaslieferungen kämen aus Russland. Österreich sei moderner strukturiert, aber auch hier werde mehr als jeder vierte Haushalt mit Gas beheizt. Diese Abhängigkeit sorge für Unsicherheit und spiegelt sich nach Angaben von Galaxus im aktuellen Kaufverhalten der Konsumenten im DACH-Raum.

Auch bei Powerstationen sei das Wachstum auffallend stark: Einmal aufgeladen, versorgen diese elektronische Geräte mit Energie. Die Geräte funktionieren meist mit Batterie oder Lithium-Akku. Im März – kurz nach der russischen Invasion in der Ukraine Ende Februar – verzeichnete Galaxus in diesem Jahr das größte Absatzwachstum. Die Kunden des Schweizer Portals hätten sich 515 Prozent mehr Powerstationen besorgt als im März 2021. Die Nachfrage blieb bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr hoch – im Juni habe Galaxus so viele mobile Kraftwerke verkauft wie noch nie zuvor – und auch im Juli lag der Absatz 353 Prozent über Vorjahr.

Stromgeneratoren hätten zurzeit ebenfalls Hochkonjunktur. Ein Stromgenerator beinhaltet ein Antriebsaggregat, in der Regel einen Diesel- oder Benzinmotor, und einen Generator, der daraus Strom erzeugt. Solche mobilen oder stationären Geräte kommen beispielsweise in Krankenhäusern oder Serverräumen zum Einsatz, damit diese bei einem Stromausfall weiterhin funktionsfähig bleiben.

Powerstationen bei Käufern beliebt

Bei den Stromgeneratoren zeigt sich Galaxus zufolge ein ähnliches Bild wie den Powerstationen: Nach dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs sind die Verkaufszahlen explodiert. Der Onlinehändler verbuchte nach Eigenangaben ein Absatzplus von 188 Prozent im März. Im April und Mai habe sich die Lage entspannt. Seit Juni wachse der Absatz (plus 80 Prozent) wieder an, auch im Juli liege der Absatz bereits über Vorjahr – wohl eine Konsequenz der sich abzeichnenden Energiekrise, die medial stark im Fokus steht.

Auch mit Solarpanels lässt sich Energie produzieren – und dies sogar emissionsfrei. Galaxus verkaufte im Juli bereits doppelt so viele Solarpanels wie im Juni 2021. Auch bei Solar-Zubehör wie Konverter verzeichnete die Plattform ein Absatzplus von 85 Prozent.

Printer Friendly, PDF & Email