Elektromobilität: DB Schenker bestellt als Erster E-Trucks bei MAN

DB Schenker plant, bis 2026 rund 100 eTrucks von MAN Truck & Bus zu erwerben. Dabei handelt es sich um MAN Lowliner und Wechselbrücken-Lkw.

DB Schenker will möglichst schnell Erfahrungen mit E-Trucks sammeln. Der Logistikdienstleister ordert nun 100 eTrucks von MAN Truck & Bus bis 2026. (Bild: MAN Truck & Bus)
DB Schenker will möglichst schnell Erfahrungen mit E-Trucks sammeln. Der Logistikdienstleister ordert nun 100 eTrucks von MAN Truck & Bus bis 2026. (Bild: MAN Truck & Bus)
Gunnar Knüpffer
(Erschienen bei TRANSPORT von Daniela Savary-Kohnen)

DB Schenker hat mit MAN Truck & Bus eine Vereinbarung zur Übernahme des neuen MAN eTrucks unterzeichnet. Demnach werde man als erster Kunde bis 2026 rund 100 neue MAN Lowliner und Wechselbrücken-Lkw in die eigene Flotte aufnehmen. Die ersten Fahrzeuge würden noch im ersten Halbjahr 2024 übergeben werden, hieß es in einer Mitteilung von DB Schenker vom 24. Januar.

Cyrille Bonjean, Head of Land Transport, DB Schenker Europa, sagte:

„Wir wollen so früh es geht Erfahrungen mit E-Trucks in der Praxis aufbauen. So können wir für die Wirtschaft schnell ein Angebot schaffen, Lieferketten klimafreundlicher zu gestalten. Deshalb war es uns wichtig, die ersten MAN eTrucks zu erhalten. Das bringt uns unserem Ziel, im Landtransport bis 2040 net zero unterwegs zu sein, wieder einen Schritt näher.“

Die im nächsten Jahr ausgelieferten E-Trucks werden Volumen-Sattelzugmaschinen sein, sogenannte Ultra-Sattelzugmaschinen. Die geringe Aufsattelhöhe von etwa 950 Millimeter soll es ermöglichen, Volumen-Trailer mit drei Metern Innenhöhe elektrisch zu transportieren. Die weiteren Elektro-Lkw, die in den Jahren 2025 und 2026 an das Unternehmen gehen, sind als Ultra-Sattelzugmaschinen sowie Wechselbrücken-Lkw vorgesehen.

Die ersten E-Trucks des Nutzfahrzeugherstellers werden in einer Kleinserie im ersten Halbjahr 2024 auf dem Serienband am Stammsitz in München produziert. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung werde DB Schenker der erste Pilotkunde dieser eTrucks sein, hieß es. Man wolle neben der Praxiserfahrung auch frühzeitig die Errichtung einer eigenen Ladeinfrastruktur, eine intelligente Routenplanung sowie weitere digitale Dienste von MAN Digital Solutions wie eManager, ServiceCare und MAN Driver App vorantreiben.

Alexander Vlaskamp, CEO von MAN Truck & Bus:

„Wir freuen uns sehr über unseren ersten Kunden für den neuen eTruck. Die Nachfrage im Markt nach diesem vollelektrischen Fahrzeug ist jetzt schon enorm. Nachhaltig wird uns die Mobilitätswende im Schwerlastverkehr jedoch nur mit entsprechender politischer Flankierung gelingen. Dies betrifft unter anderem den schnellen Aufbau der Ladeinfrastruktur und auch die weitere Ausgestaltung der Förderkulisse für die Anschaffung der Elektro-Lkw.“

Printer Friendly, PDF & Email