Einbruchsicherung: Grieshaber setzt auf vernetzte Videotechnik

Ein von Vi2vi neu entwickeltes System mit separatem Netzwerk soll die Innenräume eines Logistikzentrums von Grieshaber Logistik durchgängig sichern.

Vernetzte Videotechnologie von Vi2vi sichert den Warenfluss im Logistikzentrum von Grieshaber. (Foto: Vi2vi)
Vernetzte Videotechnologie von Vi2vi sichert den Warenfluss im Logistikzentrum von Grieshaber. (Foto: Vi2vi)
Therese Meitinger

Die „Transported Asset Protection Association“ (TAPA) gibt mit einem 45-seitigen Katalog weltweit Standards für sicheres Ein- und Auslagern vor. Nach diesen Kriterien lässt die Grieshaber Logistik GmbH mit Hauptsitz in Weingarten ein Logistikzentrum zertifizieren, wie der Anbieter am 27. Juli bekanntgab. Damit jede Warenbewegung nachvollziehbar ist, hat die Dumersheimer Vi2vi GmbH demnach ein neues System mit separatem Netzwerk aufgebaut. Installiert wurden Herstellerangaben insgesamt 52 Kameras mit passenden Servern und Verkabelungen nach allen Regeln der TAPA.

Die Innenräume der Logistikgebäude seien durchgängig per Video gesichert, heißt es in einer Pressemitteilung. Alle Zu- und Abgänge, Fluchttüren und die Feuerleitern bis aufs Dach würden rund um die Uhr in Echtzeit von Kameras überwacht. Menschen und Fahrzeuge sind Vi2vi zufolge über das System jederzeit erkennbar. Wird das offene System regelmäßig gewartet, kann es nach Anbieterangaben die nach drei Jahren anstehende Rezertifizierung durch die TAPA bestehen. Vi2vi bietet Anwender-Schulungen an, die sicherstellen sollen, dass alle Beteiligten sachgemäß mit der Anlage umgehen.

„Diebstahl verursacht Verluste, die viel Zeit und Geld kosten. Unsere vernetzte Videotechnologie sichert den gesamten Logistikprozess im Unternehmen. Wir platzieren mit geübtem Blick und viel Prozessverständnis die Kameras an der richtigen Stelle, so dass Unternehmen ohne großen Aufwand die komplexen Vorschriften der TAPA einhalten können“, sagt Thomas Kunz, Geschäftsführer der Vi2vi GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email