Thilo Jörgl

Die schnelle Verbreitung des Ehec-Erregers hat negative Auswirkungen auf die Logistik. Weil Verbraucher immer weniger Frischgemüse kaufen, brechen die Umsätze bei Obst und Gemüse im Einzelhandel um bis zu 40 Prozent ein. Das bestätigte ein Sprecher des Handelsverbands HDE gegenüber Journalisten. Auch auf Frischelogistik spezialisierte Logistikdienstleister klagen über Umsatzeinbußen. Viele Lkw stehen ohne Ladung auf Parkplätzen. Der Transportmarkt für spanisches und holländisches Gemüse ist stark eingebrochen. Holländische Medien berichten, dass der Verband Transport en Logistiek Nederland bereits begonnen hat, die wirtschaftlichen Verluste seiner Mitglieder zu beziffern. Der Bundesverband Güterverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) warnte unterdessen Wirtschaft und Politik davor, voreilig zusätzliche Hygiene-Auflagen für die Dienstleister zu fordern, solange es nicht klar sei, wo die Infektionsquelle sei und wie der Erreger genau verbreitet wurde.

Printer Friendly, PDF & Email