E-Mobilität: Amazon steckt mehr als eine Milliarde Euro in Transportnetz

Amazons emissionsfreie Flotte in Europa soll in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppelt werden – auf mindestens 10.000 elektrische Lieferwagen und mehr als 1.500 Elektrolastkraftwagen.

Amazon will nach eigenen Aussagen seine Marktmacht nutzen, um die Elektrifizierung voranzutreiben. (Foto: Amazon)
Amazon will nach eigenen Aussagen seine Marktmacht nutzen, um die Elektrifizierung voranzutreiben. (Foto: Amazon)
Therese Meitinger

Der Onlineriese Amazon hat am 10. Oktober angekündigt, in den nächsten fünf Jahren mehr als eine Milliarde Euro in die weitere Elektrifizierung und Dekarbonisierung des eigenen Transportnetzes in Europa zu investieren. Mehr als 400 Millionen Euro sollen davon auf Deutschland entfallen. Über die Investitionen will Amazon gleichzeitig Innovationen im gesamten Verkehrs- und Transportwesen und den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur vorantreiben.

Das Unternehmen setzt nach Eigenangaben bereits Tausende von emissionsfreien Fahrzeugen in Europa ein. Die neuen Investitionen sollen laut einer Pressemitteilung die Flotte um Tausende weiterer elektrischer Fahrzeuge erweitern und auf Amazons Ziel einzahlen, bis 2040 CO2-neutral (net-zero carbon) zu sein.

„Die Dekarbonisierung unseres Transportnetzwerks ist einer der anspruchsvollsten Bereiche unseres Unternehmens. Um hier Netto-Null-Emissionen zu erreichen, sind erhebliche und nachhaltige Investitionen erforderlich“, sagt Andy Jassy, CEO von Amazon.

 Der Einsatz tausender elektrischer Lieferwagen, Langstrecken-Lkw und Fahrräder werde dabei helfen, Amazon weiter von traditionellen fossilen Brennstoffen zu entfernen, so Jassy weiter. So ermutige man hoffentlich auch die Transport- und Automobilindustrie in Europa und auf der ganzen Welt, weiter zu skalieren und zu innovieren.

Elektrische Lieferwagen, Lastenräder und Zu-Fuß-Zustellungen

Amazons Partner haben laut Unternehmensangaben mehr als 3.000 Elektro-Lieferwagen im Einsatz, die Pakete an Kundinnen und Kunden in Europa ausliefern. Mit den nun angekündigten Investitionen will das Unternehmen die Flotte bis 2025 auf mehr als 10.000 Fahrzeuge ausbauen.

Man habe bereits in mehr als 20 europäischen Städten Micro Hubs eingerichtet und gehe davon aus, dass sich diese Zahl bis Ende 2025 verdoppeln werde, heißt es vonseiten des Anbieters. Bei den Micro Hubs handele es sich um kleinere, zentral gelegene Lieferstationen in den traditionell dicht besiedelten Städten Europas. Diese Hubs ermöglichen es Amazon nach Eigenangaben, in der Paketzustellung neue Methoden wie E-Lastenfahrräder und Zu-Fuß-Lieferungen einzusetzen.

Zusätzlich zu den neuen Lieferwagen und Micro Hubs will Amazon auch in mehrere Tausend Ladestationen an seinen europäischen Standorten investieren – für sich und seine Partner.

Infrastrukturen für die Dekarbonisierung des Fernlastverkehrs

Elektrische Lastkraftwagen verfügen zwar über eine vielversprechende Technologie, die Produktion von elektrischen Lkw und die verfügbare Infrastruktur von Ladestationen sind aber begrenzt. Amazon hat heute nach Eigenangaben fünf vollelektrische Lkw auf den Straßen des Vereinigten Königreichs im Einsatz und will bis Ende dieses Jahres 20 in Deutschland einsetzen.

Man wolle seine Möglichkeiten und Reichweite nutzen, um die Produktion von Elektrofahrzeugen voranzutreiben, damit Amazon und andere Unternehmen schneller auf Dieselfahrzeuge verzichten können, so der Anbieter. Mit der nun angekündigten Investition will Amazon in den kommenden Jahren mehr als 1.500 elektrische Lkw für seine europäische Flotte anschaffen, davon mehr als 500 in Deutschland.

Für die Stromversorgung seiner Elektro-Lkw werde Amazon an seinen europäischen Standorten mehrere Hundert spezielle Schnellladestationen einrichten, mit denen das Unternehmen die Fahrzeuge in etwa zwei Stunden aufladen könne, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email