E-Learning: Greiwing setzt auf digitale Fortbildungen

Der Logistikdienstleister hat seine Wissensvermittlung mithilfe von Spedifort digitalisiert.

Der Logistikdienstleister Greiwing bildet seine Mitarbeiter über die E-Learning-Plattform Spedifort nun digital fort. (Foto: Greiwing)
Der Logistikdienstleister Greiwing bildet seine Mitarbeiter über die E-Learning-Plattform Spedifort nun digital fort. (Foto: Greiwing)
Sandra Lehmann

Der Grevener Logistikdienstleister Greiwing Logistics for you GmbH hat das Fortbildungsangebot für seine Mitarbeiter mit Unterstützung der E-Learning-Plattform Spedifort der Innovativ GmbH & Co. KG digitalisiert. Das geht aus einer kürzlich erschienenen gemeinsamen Pressemeldung der Unternehmen hervor. Demnach müssen die Beschäftigten nicht mehr an festen Schulungsterminen erscheinen, sondern können selber entscheiden, wann und wo sie ihre Kurse und Unterweisungen absolvieren wollen. Auch auf die Durchführung der bisher jährlich stattfindenden großen Fahrerversammlungen könne verzichtet werden.

„Bei über 20 Standorten und mehr als 1.000 Mitarbeitern ist es schlicht unmöglich, alle Beschäftigten an einem Termin zusammenzubekommen. Das haben wir jedes Jahr aufs Neue bei unseren großen Fahrerversammlungen feststellen müssen“, sagt Matthias Gehrigk, Geschäftsführer der Greiwing logistics for you GmbH.

Die Teilnahme an der Veranstaltung war eigentlich verpflichtend. Dennoch waren die Teilnehmerzahlen dem Unternehmen zufolge gering. Bei Greiwing sah man Handlungsbedarf und begab sich auf die Suche nach einer Alternative. Der auf die Silologistik für die Chemie- und Lebensmittelindustrie spezialisierte Dienstleister hatte sich bereits im Jahr 2015 eine Digitalisierungsstrategie gegeben und in diesem Rahmen das gesamte Personal mit einem Smartphone mit vorinstallierter Greiwing-App ausgestattet.

„Damit hatten wir bereits die Voraussetzungen für die digitalisierte Inhaltsvermittlung geschaffen. Die Einführung einer E-Learning-Plattform war für uns daher der nächste logische Schritt“, so Gehrigk.

Bei den Beschäftigten stieß das neue Angebot schon nach kurzer Zeit auf breite Akzeptanz:

„Die anfängliche Skepsis bei einigen Mitarbeitern hatte sich komplett aufgelöst, nachdem sie die Lösung selber ausprobieren konnten. Entscheidenden Anteil daran hatte die große Benutzerfreundlichkeit“, erklärt Alina Sophie Dylla, die bei Greiwing für das Prozessmanagement zuständig ist.

Gesteigert wurde die Beliebtheit des Programms dem Dienstleister zufolge durch die Einführung eines Prämiensystems: Wer eine bestimmte Anzahl Punkte durch die Absolvierung von Kursen gesammelt hat, kann über Spedifort kleine Belohnungen auswählen wie eine Tasse, ein Mousepad oder ein Lkw-Modell.

„Von unseren Kunden aus der Chemie- und der Lebensmittelindustrie bekommen wir konkrete Vorgaben, welche Inhalte geschult werden müssen. Mit Spedifort braucht unsere Qualitätsabteilung bei Audits nur in die Liste zu schauen und kann sofort den entsprechenden Nachweis erbringen“, so Dylla.

Nach der erfolgreichen Einführung entschied sich Greiwing nach Eigenangaben dafür, auch die jährlich stattfindenden großen Fahrerversammlungen künftig digital abzuhalten. So werde die Ansprache der Geschäftsleitung nun als Video über die Greiwing-App und die Unterweisungen, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung stattgefunden haben, nun über Spedifort bereitgestellt. Auf diese Weise entfalle nicht nur der Aufwand für die Planung und Durchführung der Veranstaltung. Auch Mitarbeiter, die zu einem bestimmten Termin nicht hätten teilnehmen können, haben jetzt die Möglichkeit, zeit- und ortsunabhängig darauf zuzugreifen, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Printer Friendly, PDF & Email