E-Fulfillment: Britischer Dienstleister Huboo kommt nach Deutschland

Der britische E-Fulfillment-Anbieter, der ein Lagerverwaltungssystem und ein One-Stop-Dashboard offeriert, über das Kunden Bestellungen und Lagerbestände einrichten, überwachen und Produktlieferungen live verfolgen können, betreibt künftig auch ein Logistikzentrum in Leipzig.

Martin Bysh, Mitbegründer und CEO von Huboo, eröffnet einen Standort des E-Fulfillment-Dienstleisters in Leipzig. (Bild: Huboo)
Martin Bysh, Mitbegründer und CEO von Huboo, eröffnet einen Standort des E-Fulfillment-Dienstleisters in Leipzig. (Bild: Huboo)
Gunnar Knüpffer

Der britische E-Commerce-Fulfillment-Anbieter Huboo kommt nach Deutschland. Der Dienstleister, der Ende April für den deutschen Markt ein 10.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum in Leipzig eröffnet, übernimmt die Kommissionierung, Verpackung und den Versand an Kunden in aller Welt, teilte das Unternehmen am 13. April in einer Presseaussendung mit.

Deutschland ist das dritte Land im Rahmen der europäischen Expansionspläne von Huboo, nachdem das Unternehmen im Juni vergangenen Jahres in den Niederlanden (Eindhoven) und im Oktober in Spanien (Madrid) an den Start gegangen war. Mit seinen 10.000 Quadratmetern bietet das Leipziger Lagerhaus reichlich Platz für E-Commerce-Anbieter. Insgesamt werden dort mindestens 250 Arbeitsplätze geschaffen.

„Deutschland ist eine wichtige Volkswirtschaft in der Europäischen Union“, so Martin Bysh, Mitbegründer und CEO von Huboo. „Die Qualität der Infrastruktur und das unglaubliche Wachstum des E-Commerce-Markts in den letzten Jahren haben uns in unserer Entscheidung bestärkt, hier einen Standort zu eröffnen und unsere Fulfillment-Dienstleistungen anzubieten.“ Sie hofften, mit diesem Schritt auch die lokale Wirtschaft anzukurbeln und neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

Der Dienstleister Huboo, der 2017 in Großbritannien gegründet wurde, kombiniert neue Technologie mit einem europaweiten Logistiknetz, das von qualifizierten Lagerteams geleitet wird. Dessen Software lässt sich in alle wichtigen Vertriebskanäle integrieren und soll es E-Commerce-Unternehmen ermöglichen, ihr Inventar über ein Tool zu verwalten. Huboo setzt seine Teams in eigenständigen „Mikrozentren“ ein, die den Input, die Prozesse und den Output traditioneller, größerer Lager nachbilden. Dies findet in einem gut kontrollierten Raum statt und der gesamte Distributionsprozess wird von der Management-Software von Huboo gesteuert.

Die Fulfillment-Lösung von Huboo bietet alle Arten von Lager- und Logistikdenstleistungen für Einzelhändler, von der Transaktionsverwaltung, Bestands- und Qualitätskontrolle, Auftragsverfolgung und Rechnungsinformationen bis hin zur Integration in beliebte Marktplätze und Vertriebskanäle wie Amazon, eBay und Otto. Auf diese Weise sollen Online-Händler Bestellungen direkt und in Echtzeit entgegennehmen und bearbeiten sowie den Bestand automatisch verwalten und aktualisieren können.

Huboo ist in etwas mehr als vier Jahren von zwei Mitarbeitern, 60 Kunden und 24.000 Euro Umsatz pro Monat auf über 630 Mitarbeiter, hunderte Kunden und zwei Millionen Euro monatlichem Umsatz angewachsen. Die Lagerfläche wuchs von gut 17.300 Quadratmetern auf über 35.150 Quadratmeter. Als Arbeitgeber ist Huboo ebenfalls erfolgreich: Der Unternehmensstandort in den Niederlanden wurde von der Organisation „The Best Places To Work“ unter die Top „21 Best Places to Work in Europe“ aufgenommen.

Printer Friendly, PDF & Email