E-Commerce: Weihnachtsshopping im Netz ist beliebt

Laut einer aktuellen Bitkom-Studie kaufen drei Viertel der Deutschen Geschenke im Internet ein.

Drei Viertel der Deutschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet ein, wie eine Bitkom-Umfrage ergab. In erster Linie wollen Konsumenten damit dem Trubel in den Geschäften entgehen. (Symbolbild: Rawpixel/AdobeStock)
Drei Viertel der Deutschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet ein, wie eine Bitkom-Umfrage ergab. In erster Linie wollen Konsumenten damit dem Trubel in den Geschäften entgehen. (Symbolbild: Rawpixel/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Keine Lust auf Shopping-Mall, Fußgängerzone und Tütenschleppen: Viele Verbraucher kaufen Weihnachtsgeschenke auch 2022 im Netz. 76 Prozent geben in einer aktuellen repräsentativen Befragung unter 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom an, ihre Präsente in diesem Jahr online zu bestellen. Damit hält der Corona-Effekt des vergangenen Jahres, als es ebenfalls 76 Prozent waren, an. Zum Vergleich: Im Dezember 2020 hatten 70 Prozent angegeben, online Geschenke zu kaufen. Im Jahr 2019 waren es noch 61 Prozent. „Online einzukaufen ist für viele Menschen selbstverständlich geworden, insbesondere während der Pandemie. Das macht sich nun auch im Weihnachtsgeschäft bemerkbar“, sagt Bianka Kokott, Expertin für digitalen Handel beim Bitkom.

Die Sorge vor dem Coronavirus, die während der vergangenen zwei Jahre für viele Menschen entscheidend für den Verzicht auf den Geschenkekauf im Geschäft war, spielt mittlerweile allerdings nur noch eine untergeordnete Rolle: Lediglich 23 Prozent derjenigen, die ihre Weihnachtsgeschenke im Internet kaufen, geben dies als Grund an. Vor einem Jahr gaben haben noch 71 Prozent aus dieser Gruppe ihre Weihnachtsgeschenke online gekauft, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu minimieren. Dagegen sagen 22 Prozent, sich erst im Zuge der Coronapandemie ans Onlineshopping gewöhnt zu haben und daher jetzt auch die Weihnachtsgeschenke online zu kaufen.

Kein Gedränge

Der meist genannte Grund ist allerdings, dass sich die Menschen das Gedränge in den Läden ersparen wollen (62 Prozent), dass sie so besser Preise vergleichen können (62 Prozent) oder weil viele Produkte nicht im stationären Handel in der Nähe erhältlich seien (34 Prozent). 31 Prozent meinen auch: Die Preise im Netz sind oft günstiger. Einem Fünftel (20 Prozent) fällt es online leichter, sich Geschenkeideen zu holen.