E-Commerce: Weihnachten aus dem Netz

Laut Bitkom bestellen 73 Prozent der Internetnutzer ihre Präsente in diesem Jahr online.

Ob Geschenke oder Tannenbaum- im Internet finden viele Nutzer ihr Weihnachtsequipment. (Symbolbild: Fotolia/endostock)
Ob Geschenke oder Tannenbaum- im Internet finden viele Nutzer ihr Weihnachtsequipment. (Symbolbild: Fotolia/endostock)
Melanie Endres

Volle Läden, lange Schlagen, schwere Tüten: sechs von zehn Bundesbürgern (61 Prozent) wollen in diesem Jahr auf Stress beim Geschenkekauf verzichten und bestellen ihre Präsente im Netz. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Unter den Internetnutzern liegt der Mitteilung zufolge der Anteil sogar bei 73 Prozent: 27 Prozent kaufen ihre Geschenke ausschließlich online, 46 Prozent besorgen zwar nicht alle, aber dennoch einige Geschenke im Internet. Teilgenommen haben laut Meldung 1.003 Bundesbürgern ab 16 Jahren.

Bequemlichkeit im Vordergrund

Demnach ist das ausschlaggebende Argument für 74 Prozent derjenigen, die online Geschenke kaufen, dass es vor allem bequem ist, online Weihnachtsgeschenke zu kaufen und sich diese direkt nach Hause liefern zu lassen. Mehr als jeder Zweite (58 Prozent) sagt der Umfrage zufolge, dass er sich so das Gedränge in den Läden ersparen will. Fast ebenso viele (55 Prozent) betonen, dass sich beim Online-Shopping die Preise besser vergleichen lassen als im stationären Geschäft.

„Online-Shopping ist für viele Menschen alltäglich und spart insbesondere beim Geschenkekauf vor Weihnachten Zeit und Stress. Häufig ist auch eine Zustellung am Tag der Bestellung möglich, so dass der Geschenkekauf im Netz bis kurz vor den Feiertagen möglich ist“, sagt Dr. Christopher Meinecke, Bitkom-Bereichsleiter Digitale Transformation.

Weiterer Punkt: Flexibilität

Viele Online-Geschenkekäufer schätzen laut Pressemitteilung auch die Flexibilität, die das Online-Shopping kurz vor Weihnachten mit sich bringt: 48 Prozent betonen, sie hätten kaum Zeit und könnten im Internet unabhängig von Ladenöffnungszeiten einkaufen. Für 34 Prozent ist wichtig, dass es im Netz auch individuelle Geschenke gibt. 26 Prozent holen sich beim Surfen Inspiration und kommen so erst auf Ideen für ihre Präsente. Fast jeder Vierte (23 Prozent) nutzt beim Onlineeinkauf gerne Rabattcodes und spart auf diesem Weg Geld. Auch Treueprogramme stehen hoch im Kurs. Jeder Fünfte (21 Prozent) sammelt bei seinem Weihnachtsshopping Punkte. Rund jeder fünfte Internetnutzer (22 Prozent) kauft Bitkom zufolge Weihnachtsgeschenke allerdings ausschließlich im Geschäft. Zwei Prozent geben an, in diesem Jahr überhaupt keine Geschenke kaufen zu wollen.

Auch der Weihnachtsbaum kommt aus dem Netz

Ob Nordmanntanne oder Blaufichte, ob klein oder hoch gewachsen, ob frisch geschlagen oder im Topf: Jeder zehnte Bundesbürger (10 Prozent) bestellt sich seinen Weihnachtsbaum in diesem Jahr im Internet. Das ist ebenfalls das Ergebnis einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom. 18 Prozent können sich demnach vorstellen, dies künftig zu tun. Laut Bitkom geben insgesamt fast acht von zehn Bundesbürgern (79 Prozent) an, 2019 grundsätzlich einen Weihnachtsbaum aufstellen zu wollen. Jeder Fünfte (20 Prozent) wählt dabei den traditionellen Weg und schlägt seinen Baum im Wald selbst. 49 Prozent der Bundesbürger kaufen ihren Weihnachtsbaum im stationären Handel, also im Gartencenter, im Baumarkt oder bei einem temporären Verkaufsstand. Zehn Prozent aller Bundesbürger geben an, schon einmal einen Christbaum online gekauft zu haben. Bei den Internetnutzern sind es sogar zwölf Prozent.

„Viele Verbraucher kaufen Geschenke im Internet, reservieren online den Restauranttisch und buchen die Tickets fürs Weihnachtskonzert. Auch den Weihnachtsbaum im Netz zu bestellen, ist der logische nächste Schritt“, sagt Meinecke. „Zumal so Transport und Schlepperei entfallen. Das ist ein Stück Entlastung in der sonst oft stressigen Vorweihnachtszeit.“

Printer Friendly, PDF & Email