E-Commerce: Serienpacker für Papierverpackungen

Der „beck-Serienpacker paperbag vs st“ kann sowohl ungebleichtes als auch gebleichtes Papier verarbeiten und kommt ohne Klebstoffe oder Fäden aus.

Der „beck-Serienpacker paperbag vs st“ ist die erste Papierverpackungsmaschine von Beck Packautomaten. (Foto: Beck Packautomaten). (Foto:
Der „beck-Serienpacker paperbag vs st“ ist die erste Papierverpackungsmaschine von Beck Packautomaten. (Foto: Beck Packautomaten). (Foto:
Therese Meitinger

Verbraucher wünschen zunehmend Verpackungen aus Papier, Karton und nachwachsenden Rohstoffen – und zwar gleichermaßen im Einzelhandel wie im E-Commerce. Vor diesem Hintergrund hat das Familienunternehmen Beck Packautomaten aus Frickenhausen im April seine erste vollautomatische Papierverpackungsmaschine für den Onlineversand auf den Markt gebracht. Der Launch der auf Nachhaltigkeit ausgelegte Verpackungsmaschine „beck-Serienpacker paperbag vs st“ war einer Pressemitteilung zufolge eigentlich für das 60-jährige Firmenjubiläum in 2020 geplant gewesen, wurde jedoch coronabedingt verschoben. Im Logistikzentrum eines Online-Händlers sei der Papier-Verpacker nun endlich erfolgreich in Betrieb genommen worden und sei ab sofort erhältlich.

Die erste Papierverpackungsmaschine des Unternehmens verfüge über eine besonders energieeffiziente und nachhaltige Bauweise, heißt es. Er zeichne sich zudem durch einen geringen Materialverbrauch sowie Prozesssicherheit aus und eigne sich zur Senkung der Energiekosten. Vor allem im E-Commerce sieht das Unternehmen bei Beutel im Vergleich zu Kartons klare Vorteile: Durch ihr geringeres Ladevolumen hätten sie einen viel kleineren CO2-Abdruck während des oft sehr langen Warentransports. Zudem sei der Materialverbrauch aufgrund der geringeren Materialstärke und der an das Produkt angepassten Beutelgröße viel geringer. Nach ihrer Verwendung können die Papierbeutel einfach mit dem Altpapier entsorgt und auf diese Weise der Kreislaufwirtschaft wieder zugefügt werden.

 Der „beck-Serienpacker paperbag vs st“ kann nach Firmenangaben sowohl ungebleichtes als auch gebleichtes Papier verarbeiten – wahlweise bedruckt oder unbedruckt. Zusätzliches Verbrauchsmaterial wie Klebstoff oder Faden werden demnach nicht benötigt. Stabile Siegelnähte an allen vier Beutelseiten sollen den Inhalt während des Versandprozesses schützen. Die Technologie mit der Siegelnaht habe sich schon bei vorherigen beck-Folienverpackern bewährt, so der Anbieter. Dass die Papierbeutel dabei stets über dieselbe Breite verfügen, soll den Verpackungsprozess sicherer, schneller und effektiver machen.