Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

E-Commerce: Rewe verlagert Logistikzentrum nach Köln-Nord

Online-Lebensmittelhandel soll laut Kölner Stadt-Anzeiger von Hürth wegziehen.
Symbolbild: Rewe
Symbolbild: Rewe
Nadine Bradl

Die Kölner Rewe Group will mit ihrem Lager für den Online-Lebensmittelhandel von Hürth in den Industriepark Köln-Nord ziehen. Das berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger auf seiner Internetseite. Rewe selbst gibt auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE "dazu keine Pressemitteilung oder andere öffentliche Statements" ab. "Den Inhalt des Artikels können wir aber bestätigen", heißt es aus der Pressestelle.

Verdopplung der Fläche

Demnach will Rewe auf dem ehemaligen Esso-Gelände im Kölner Stadtteil Niehl schon in Kürze mit dem Neubau eines Logistikzentrums mit 16.000 Quadratmetern Fläche beginnen. Laut der Zeitung würde sich der Handelskonzern damit im Vergleich zu Hürth flächenmäßig mehr als verdoppeln. Dazu habe Rewe von der Stadt Köln ein Grundstück mit einer Fläche von 62.000 Quadratmetern erworben.

Betrieb ab 2018

Das neue Lager soll nach Zeitungsangaben 2018 in Betrieb gehen. Dann werde auch die Ware des Online-Lieferservices umziehen, die anderen Rewe-Einheiten sollen in Hürth bleiben. Bislang beliefere der Handelskonzern seine Kunden von den fünf Lagern Hürth, Berlin, Hamburg, München und Frankfurt aus. Zudem baut der Konzern gerade ein neues Frischelager in Dortmund (LOGISTIK HEUTE berichtete).

Mehr Produkte - schnellere Lieferung

Der neue Standort biete nicht nur Platz für deutlich mehr Produkte, insbesondere auch Obst, Gemüse und andere Waren aus der Region, sondern ermögliche auch eine Ausweitung des Lieferservices, zitiert die Zeitung Christoph Eltze, Mitglied der Rewe-Digital-Geschäftsführung. So könne etwa das bislang zwei- auf ein einstündiges Zeitfenster verkürzt werden. Außerdem wären laut dem Bericht auch spätere Bestellzeiten für die taggleiche Lieferung möglich.

Printer Friendly, PDF & Email