E-Commerce: Nachgelagerte Prozesse in Distributionszentren automatisieren

Die Robotiklösung „FORTNA OptiSweep“ übernimmt an den auf hohen Durchsatz ausgerichteten Sortersystemen in E-Commerce- und Sortierzentren den Weitertransport von Sendungen.

Geek+-Roboter holen in der Robotiklösungd FORTNA OptiSweep die Aufträge direkt an der Ausschleusungsstelle des Sorters ab und befördern sie nach dem Ware-zur-Person-Prinzip zu den eigens konzipierten Arbeitsplätzen. (Bild: Fortna)
Geek+-Roboter holen in der Robotiklösungd FORTNA OptiSweep die Aufträge direkt an der Ausschleusungsstelle des Sorters ab und befördern sie nach dem Ware-zur-Person-Prinzip zu den eigens konzipierten Arbeitsplätzen. (Bild: Fortna)
Therese Meitinger

Fortna, ein Hamburger Automatisierungs- und Softwareunternehmen für die gesamte logistische Wertschöpfungskette, präsentiert „FORTNA OptiSweep“: Die Robotiklösung übernimmt laut einer Pressemitteilung vom Mai an den auf hohen Durchsatz ausgerichteten Sortersystemen in E-Commerce- und Sortierzentren den Weitertransport von Sendungen. OptiSweep automatisiert demnach Tätigkeiten, die bisher sehr personalintensiv waren: Geek+-Roboter holen die Aufträge direkt an der Ausschleusungsstelle des Sorters ab und befördern sie nach dem Ware-zur-Person-Prinzip zu den eigens konzipierten Arbeitsplätzen. Dort werden die Sendungen gesammelt und zur weiteren Verteilung auf ihre jeweiligen Ziele bearbeitet. Die speziell entwickelten und konzernweit erprobten Algorithmen der „FORTNA WCS“-Software übernehmen die Steuerung der mobilen Roboter. Sie sollen den nahtlosen Sendungsfluss zwischen dem Sortiersystem und den Arbeitsplätzen sicherstellen.

Personalaufwand und Laufwege reduzieren

Über flexible Robotik will OptiSweep im Sortierprozess sowohl Technologien wie Bombay-Sorter als auch nachgelagerte manuelle aufwändige Arbeitsschritte ersetzen.  FORTNA OptiSweep hat sich auf die Fahnen geschrieben, Personalaufwand, Laufwege und Laufzeiten erheblich zu reduzieren und für ergonomische Verbesserungen zu sorgen: ein Bücken nach Sendungen oder ein Griff in Behälter, um Artikel zu bewegen, seine nicht mehr notwendig. 

Rob McKeel, CEO von Fortna, erklärt:

„Für konstant hohe Produktivität benötigen unsere Kunden skalierbare Lösungen, die mithilfe von Automatisierung die kontinuierlichen Berg- und Talfahrten im E-Commerce verlässlich ausgleichen. Mit OptiSweep haben wir ein Produkt entwickelt, das unsere Expertise im Bereich Robotik optimal mit unserem Know-how in puncto Logistikplanung und -implementierung kombiniert. Dadurch liefert es die notwendige Leistung, sodass Abhängigkeiten von Personal, von schwankenden Durchsatzanforderungen sowie Kapazitätsengpässe zuverlässig reduziert werden.“

FORTNA OptiSweep lässt sich Firmenangaben zufolge über Schnittstellen problemlos an bestehende Sortersysteme anbinden. Das breite Leistungsspektrum von 4.000 bis hin zu mehr als 34.000 Sendungen pro Stunde biete eine hohe Flexibilität bei gleichzeitig großer Zuverlässigkeit, denn die Rücklaufquote, die in Distributionszentren mit hohem Durchsatz normalerweise ebenfalls hoch ist, werde auf ein Minimum reduziert, heißt es.