E-Commerce-Logistik: Österreichische Post führt Service „Post Loop“ ein

Als erster Versandkunde setzt das Telekommunikationsunternehmen Drei Österreich auf die wiederverwendbaren Verpackungen von Post Loop.

Start von Post Loop als regulärem Service für Geschäftskunden: Günter Lischka (li.), CCO bei Drei, und Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG. (Foto: Österreichische Post)
Start von Post Loop als regulärem Service für Geschäftskunden: Günter Lischka (li.), CCO bei Drei, und Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG. (Foto: Österreichische Post)
Matthias Pieringer

Die Österreichische Post AG bietet mit „Post Loop“ ab sofort einen neuen regulären Service für Geschäftskunden an. Onlineshops können ihre Produkte damit in wiederverwendbaren Verpackungen versenden, die Empfänger entnehmen die Produkte, falten die Verpackungen zusammen und retournieren sie über Briefkästen, Post Partner, Postfilialen oder SB-Geräte. Dies teilte die Österreichische Post am 20. Juli mit.

Die Verpackungen werden von der Post gesammelt, inventarisiert und für den nächsten Versand wiederaufbereitet. Je nach Verpackung können den Angaben zufolge bis zu 30 Versandzyklen durchlaufen werden. Als erster Versandkunde biete nun das Telekommunikationsunternehmen Drei Österreich die wiederverwendbaren Verpackungen von Post Loop an, hieß es.

Günter Lischka, CCO bei Drei, sagte: „Wir sind stolz darauf, die wiederverwendbaren Loop-Verpackungen der Post inklusive Pfandsystem als erster österreichischer Telekom-Komplettanbieter von Anfang an im Drei Webshop anzubieten. Für uns sind Klima- und Umweltschutz sowie ein schonender Umgang mit Ressourcen extrem wichtig. 95 Prozent unseres gesamten Stromverbrauchs einschließlich dem Netzbetrieb stammen bereits aus erneuerbaren Energiequellen. Die verbleibenden fünf Prozent planen wir bis Ende des Jahres umzustellen. Die nachhaltigen neuen Loop Verpackungen sind eine weitere wichtige Maßnahme, die wir setzen, um unsere Netto-Null-Ziele zu erreichen.“
 

Post Loop-Pakete und -Taschen gibt es laut Österreichischer Post als Verpackungen in mehreren Größen aus Holzfaserstoff und recyceltem PET. Durch nachhaltige Produktion und fachgerechtes Recycling verursachten die Verpackungen bereits ab der zweiten Verwendung weniger Emissionen als vergleichbare Einwegkartons, hieß es. Jeder weitere Versand spare zusätzliche CO2-Emissionen und Rohstoffe ein.

Zwei Tarife, drei Verpackungen

Die Österreichische Post bietet den neuen Service in zwei Tarifen an: Post Loop-Service und Post Loop-Service Plus. Mit der Basisvariante „Post Loop-Service können Unternehmen ihre eigenen wiederverwendbaren Verpackungen verwenden. Die Post übernimmt hier den Versand der Ware sowie den Rücktransport der Verpackungen. Die Reinigung und Aufbereitung übernehmen die Versender selbst. Der Preis für Post Loop-Service beläuft sich auf 1,60 Euro pro Stück und Umlauf.


Den Komplettservice gibt es mit „Post Loop-Service Plus“. Die Versandverpackungen können direkt von der Post angemietet werden, die Post übernimmt den Warenversand und Rücktransport, Reinigung, Aufbereitung und Inventarisierung und stellt die Verpackungen für den nächsten Versandzyklus bereit. Sollte eine Verpackung ihr Lebensende erreicht haben, übernimmt die Post das fachgerechte Recycling. Der Preis für Post-Loop Service Plus beläuft sich je nach Verpackung auf 2,50 bis 3,30 Euro pro Stück und Umlauf.

Die wiederverwendbaren Verpackungen wurden gemeinsam mit dem dänischen Verpackungsspezialisten RE-ZIP sowie dem deutschen Start-up Hey Circle entwickelt und sind in drei Varianten erhältlich:

  • Post Loop-Paket A: Karton aus Holzfaserstoff in drei Größen. Bis zu zehnmal wiederverwendbar. Speziell geeignet für Kleidung, Sportartikel, Schuhe, Elektronik, Kosmetik, Bücher und allgemeine Handelswaren. Kann als Altpapier recycelt werden.
     
  • Post Loop-Tasche B: Tasche aus beschichtetem Holzfaserstoff in vier Größen. Bis zu 30-mal wiederverwendbar. Speziell geeignet für Kleidung und nicht zerbrechliche Güter. Kann über den Verpackungshersteller recycelt werden.
     
  • Post Loop-Tasche C: Tasche aus recyceltem PET in drei Größen. Bis zu 30-mal wiederverwendbar. Speziell geeignet für Kleidung, Sportartikel, Schuhe, Elektronik, Kosmetik, Bücher, allgemeine Handelswaren, nicht zerbrechliche Güter und wertvolle Waren. Kann über das Kunststoffrecycling wiederverwertet werden.

Für Online-Besteller bleibt der Österreichischen Post zufolge bis zum Erhalt der Waren alles gleich. Anstatt die leere Verpackung dann in den Abfall zu werfen, wird sie auf die Größe eines Briefes zusammengefaltet und retourniert. Neben einer Anleitung haben die Post Loop-Pakete außerdem eine „Gästebuch-Landkarte“ aufgedruckt: Empfänger können hier eine Markierung hinterlassen, um zu zeigen, wo und wie oft in Österreich die Verpackung schon war.

QR-Code erfassen

Die zusammengefaltete Verpackung kann über Briefkästen, Post Partner, Postfilialen oder SB-Geräte zurückgegeben werden. An der Rückgabestelle muss zuvor noch ein QR-Code auf der Verpackung mit der RE-ZIP-App gescannt werden, erst dieser Schritt bestätigt die Rückgabe. Online-Shops haben nach Angaben der Österreichischen Post optional die Möglichkeit, den Konsument als kleines Dankeschön für die Rücksendung der Verpackung eine Gutschrift, einen Gutschein oder den zuvor eingehobenen Pfandeinsatz zukommen zu lassen.