E-Commerce-Logistik: dm macht Filialen zu Paketstationen

Logistik-Test läuft in den Märkten in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Mit dem neuen dm-Paketservice möchte der Drogerieartikel-Händler seinen Kunden ein Mehrwert bieten. (Foto: dm/Uli Deck)
Mit dem neuen dm-Paketservice möchte der Drogerieartikel-Händler seinen Kunden ein Mehrwert bieten. (Foto: dm/Uli Deck)
Matthias Pieringer

Das Handelsunternehmen dm testet in den mehr als 150 Märkten in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Service. Kunden können laut dem Unternehmen ihre Pakete – unabhängig in welchem Onlineshop sie bestellt und mit welchem Paketdienstleister diese versendet werden – in einen der dm-Märkte liefern lassen und während der Öffnungszeiten abholen. Zudem nehmen Mitarbeiter vor Ort DHL-Retouren-Pakete entgegen und sorgen für den Versand, wie dm vor Kurzem der Presse mitteilte.

„Mit dem dm-Paketservice bieten wir unseren Kunden ein exklusives Angebot im deutschen Handel“, sagte Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. „In der Regel müssen Pakete verschiedener Dienstleister – wie DHL, DPD, Hermes oder UPS – an unterschiedlichen Stellen abgeholt werden. Durch den neuen dm-Service sparen sie Weg und Zeit.“

App fürs dm-Mitarbeiter-Smartphone

Für eine einfache Handhabung im dm-Markt wurde nach Unternehmensangaben für die dm-Mitarbeiter eine spezielle App für das Mitarbeiter-Smartphone geschaffen, welche die Abwicklung erleichtern sollen. „Wir möchten nicht nur unseren Kunden einen Mehrwert bieten, sondern auch unseren Mitarbeitern die technische Unterstützung geben, die sie für den neuen Service benötigen“, so Werner.

Printer Friendly, PDF & Email