E-Commerce: Konsumenten bevorzugen nachhaltige Versandverpackungen

Laut einer aktuellen Mondi-Trendstudie wünscht sich ein Großteil der Onlineshopper in Deutschland und Polen recycelbare oder wiederverwendbare Verpackungslösungen.

Einer Trendstudie des Verpackungsanbieters Mondi zufolge wünschen sich immer mehr Onlinekunden eine umweltfreundliche Verpackung. (Foto: Malp/AdobeStock)
Einer Trendstudie des Verpackungsanbieters Mondi zufolge wünschen sich immer mehr Onlinekunden eine umweltfreundliche Verpackung. (Foto: Malp/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Der Anteil der Onlineshopper in Mitteleuropa wächst im Zuge der Pandemie weiter und mit ihm das Bedürfnis nach nachhaltiger Versandverpackung. Das geht aus einer Trend-Studie des Verpackungsanbieters Mondi hervor, die zwischen dem Black Friday 2021 und Neujahr 2022 unter mehr als 3.000 Befragten in Deutschland und Polen vom Meinungsforschungsinstitut YouGove durchgeführt wurde.

Leicht zu handhaben

Demnach bevorzugen Konsumenten in beiden Ländern im Zuge des E-Commerce praktische und umweltfreundliche Verpackungen. Mondi zufolge wünscht eine Mehrheit von 79 Prozent, dass die Verpackung etwa für den Rückversand genutzt werden kann. 69 Prozent möchten, dass der Versandkarton leicht zu falten ist und 82 Prozent erwarten darüber hinaus, dass die Verpackung recycelbar ist.

„Als Anbieter von nachhaltigen E-Commerce-Verpackungslösungen aus mehreren Materialien freuen wir uns, dass Online-Käufer eine starke Präferenz für Verpackungen zeigen, die zweckmäßig sind und die Auswirkungen auf unseren Planeten berücksichtigen. Für die Verbraucher wird es immer wichtiger, wie sie diese Verpackungen anschließend wiederverwenden oder recyceln können“, erläutert Daniela Dorner, E-Commerce Director der Mondi Group.

Im Rahmen der Studie ermittelte der Verpackungsanbieter außerdem, dass zur wachsenden Klientel der Onlineshopper 2021 vor allem die sogenannten Silver Surfer gehörten. Im vergangenen Jahr kaufte die Bevölkerungsgruppe der über 55-Jährigen in Deutschland und Polen noch mehr online ein als im Jahr 2020. Sicherheits- und Gesundheitsgründe während der Pandemie haben laut Mondi 41 Prozent dieser Gruppe dazu bewogen mehr online einzukaufen. Aber die befragten Silver Surfer gaben auch an, dass sie aus Gründen der Bequemlichkeit online einkaufen (39 Prozent), die Möglichkeit haben, Dinge zu kaufen, die vor Ort nicht erhältlich sind (45 Prozent), und um einen besseren Überblick über Marken und Angebote zu erhalten (52 Prozent).

Printer Friendly, PDF & Email