Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

E-Commerce: Goodman expandiert in Norddeutschland

Das 11.300 Quadratmeter große, klimaneutrale Logistik- und Verteilzentrum soll Mitte 2021 betriebsbereit sein.

Auf 1,7 Hektar soll das neue Logistik- und Verteilzentrum des Immobilienentwicklers Goodman entstehen. (Visualisierung: Goodman)
Auf 1,7 Hektar soll das neue Logistik- und Verteilzentrum des Immobilienentwicklers Goodman entstehen. (Visualisierung: Goodman)
Melanie Endres

Goodman hat seine Expansion in Norddeutschland mit dem Erwerb einer 1,7 Hektar großen Brownfield-Fläche zum Bau eines nachhaltigen Logistikzentrums fortgesetzt. Wie der Projektentwickler am 15. Oktober bekannt gegeben hat, wird die Anlage im Herzen des Hamburger Hafens ein 11.300 Quadratmeter großes, klimaneutrales Logistik- und Verteilzentrum, 700 Quadratmeter Büroflächen und 1.900 Quadratmeter Mezzanin sowie überdachte Außenlagerflächen umfassen. Der Hamburger Hafen ist laut Goodman einer der drei größten Häfen Europas und ein dynamischer Gewerbestandort. In Kombination mit der Flexibilität der Anlage bietet das Projekt laut Pressemitteilung Möglichkeiten für Kunden der E-Commerce-Branche und Logistikdienstleister im begehrten Hamburger Hafenbereich. Die Fertigstellung des Projekts ist für Mitte 2021 geplant, so Goodman.

Markus Meyer, Head of Northern Germany bei Goodman, sagt: „Diese Fläche zeigt Goodmans technische Expertise bei der Umwandlung von Brownfields in moderne Flächen, womit wir unsere Kunden näher an ihre Kunden bringen und die Effizienz ihrer Logistikketten sowie die Auslieferung auf der Letzten Meile verbessern.“

Expansion in Norddeutschland

Das Grundstück ist der Mitteilung zufolge eine zwischen 2013 und 2015 vorgenommene Verfüllung eines ehemaligen Hafenbeckens. Mit der Entwicklung setzt Goodman nach Eigenangaben seine Expansion in Norddeutschland fort, nachdem der Immobilienentwickler bereits über 40.000 Quadratmeter in der Umgebung entwickelt und an Airbus und Diehl vermietet hat. Von der nun geplanten Anlage aus sind es nur fünf Minuten zu den Containerterminals und zur Autobahn, 15 Minuten in die Hamburger Innenstadt und 25 Minuten zum Flughafen, so die Pressemeldung. Das Gelände ist ferner durch eine Busverbindung mit den Airbus-Werken, dem Hausbruch Gewerbepark und dem ZOB in Altona verbunden.

Zu Goodmans Ansatz bei Brownfield-Entwicklungen bemerkt Meyer: „Obwohl diese Projekte herausfordernd sein können, führen sie zu umweltfreundlichen und visuell attraktiven Flächen, die oftmals dem Gemeinwohl dienen.“

Nachhaltigkeit im Fokus

Das Grundstück verdeutlicht Goodmans Einsatz für Nachhaltigkeit: Neben einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und Smart Metering wird es eine energieeffiziente Beleuchtung sowie Ladestationen für Elektrofahrzeuge geben, so die Angaben. Es werde eine DGNB-Gold Zertifizierung angestrebt. Nach der Fertigstellung könne das Gebäude CO2-neutral betrieben werden.

Printer Friendly, PDF & Email