E-Commerce: Galaxus steigt in den französischen Markt ein

Der Schweizer Onlineshop möchte nach Eigenangaben im Nachbarland in die Top 5 der E-Commerce-Anbieter aufsteigen.

Der Schweizer Onlinehändler Digitec Galaxus expandiert nach Frankreich. (Symbolbild: md3d/Fotolia)
Der Schweizer Onlinehändler Digitec Galaxus expandiert nach Frankreich. (Symbolbild: md3d/Fotolia)
Sandra Lehmann

Der Schweizer Onlinehändler Digitec Galaxus öffnet seine virtuellen Pforten im Nachbarland Frankreich. Das gab der E-Commerce-Spezialist mit Sitz in Zürich kürzlich in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach wolle man sowohl die geografische als auch die sprachliche Nähe zu Frankreich nutzen, um perspektivisch in die Top 5 der Onlineanbieter im französischen Markt aufzusteigen.

„Wir haben die Möglichkeit, unsere französischsprachige Community auf einen Schlag zu vervielfachen. Dafür müssen wir aber das Vertrauen der Französinnen und Franzosen gewinnen“, so Florian Teuteberg, CEO des Unternehmens.

„Schon heute haben wir frankophone Mitarbeitende im Kundendienst, die den französischsprechenden Kundinnen und Kunden in der Schweiz weiterhelfen. Wir sind also bereit, auch unseren Neukundinnen und -kunden in Frankreich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, sagt Intan Vermeer, Leiterin des Kundendienstes“, ergänzt Intan Vermeer, Leiterin des Kundendienstes bei Galaxus.

Beliefert werde die französische Klientel des Unternehmens vorerst aus Deutschland. Von den Logistikzentren des Anbieters in Krefeld aus, sollen Produkte innerhalb von drei bis fünf Tagen bei den Kunden in Frankreich sein.

Bereit für den nächsten Expansionsschritt

In Deutschland ist Galaxus nach Eigenangaben seit 2018 und in Österreich seit 2021 live. Das Sortiment umfasse über 1,6 Millionen Produkte. In den beiden Ländern haben bereits über eine Million Kunden bei Galaxus eingekauft, wie es aus dem Unternehmen heißt.

„Mit diesem Erfolg im Rücken wollen wir jetzt den nächsten Expansionsschritt wagen“, sagt Teuteberg.

Darüber hinaus entwickelt sich der Anbieter auch in Deutschland weiter. Wie Galaxus bekannt gab, bietet der Online Player sein selektives Händlerprogramm nun auch im Nachbarland an. Über den Marktplatz könnten Anbieter ihr Sortiment ab sofort unter eigenem Namen und ohne Grundgebühren verkaufen. In der Schweiz, wo das Programm seit 2016 läuft, seien bereits mehr als 400 Partner angebunden. Im Gegensatz zu Konkurrenz-Marktplätzen, die in Deutschland schon länger aktiv sind, setzt Galaxus Eigenangaben zufolge auf ein kuratiertes Händlerprogramm:

„Unsere Händler sind handverlesen und müssen zur Marke Galaxus passen“, erklärt Simon De Toffol, Business Engineer bei Digitec Galaxus. „Galaxus ist keine unübersichtliche Sammelbörse, auch können sich Händler keinen prominenten Platz im Shop erkaufen. Bei Galaxus pflegen wir die Produkte nach kundenfreundlicher Logik ein.“

Zum Start seien bereits zehn Partner bei galaxus.de angeschlossen, darunter Namen wie ComStern.de, Shopfair24 oder SwissCommerce.

Simon de Toffol:

„Teilnehmer des Händlerprogramms bei Galaxus profitieren in der Schweiz von einem starken Absatzkanal, von einer hervorragenden Reputation, einer großen und aktiven Community sowie von einer riesigen Kundenbasis.“