E-Commerce: DHL investiert 560 Millionen Euro in Großbritannien

Fast 280 Millionen Euro sollen allein in einen neuen Logistik-Hub im Segro Park Coventry Gateway fließen, aber auch die Flotte von DHL Parcel UK soll modernisiert werden.

Geplanter Hub im Segro Park Coventry Gateway: Die Anlage soll über 500.000 Sendungen pro Tag abwickeln. (Bilder: DHL)
Geplanter Hub im Segro Park Coventry Gateway: Die Anlage soll über 500.000 Sendungen pro Tag abwickeln. (Bilder: DHL)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

DHL eCommerce Solutions investiert mehr als 560 Millionen Euro in sein britisches E-Commerce-Geschäft, DHL Parcel UK. Das gab der Logistikdienstleister am 5. Juli bekannt. Mit dem Investitionsprogramm reagiert das Unternehmen nach eigenen Angaben auf einen Volumenanstieg um 40 Prozent seit Anfang 2020 sowie eine wachsende Nachfrage nach seinen E-Commerce- und B2B-Services. Durch das Expansionsprojekt solle die richtige Infrastruktur geschaffen werden, um weiteres Wachstum zu ermöglichen und das Unternehmen als Vorreiter einer nachhaltigen und digitalen Logistik zu positionieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Bei Deutsche Post DHL Group sind wir davon überzeugt, dass der Trend zum Online-Shopping anhalten wird. E-Commerce ist einer der Eckpfeiler unserer Strategie 2025, und wir werden weiterhin in diesen Sektor investieren. Die Investition in Großbritannien spielt dabei eine wichtige Rolle und unterstützt den Ausbau und die Modernisierung unseres europäischen Netzwerks“, so Pablo Ciano, Executive Vice President Corporate Development bei Deutsche Post DHL Group und designierter CEO von DHL eCommerce Solutions.

Er freue sich sehr darauf, das Unternehmen in seiner neuen Rolle als CEO von DHL eCommerce Solutions ab dem 1. August auf seinem Wachstumskurs zu unterstützen, so Ciano weiter.

Die Investitionssumme werde fast zur Hälfte in einen neuen Hub mit einer Gesamtfläche von 25.000 Quadratmetern im Segro Park Coventry Gateway südlich des Flughafens Coventry fließen, heißt es vonseiten DHL. Die neue Anlage soll über 500.000 Sendungen pro Tag abwickeln können. Für ihren Betrieb werden voraussichtlich mehr als 600 Arbeitsplätze geschaffen, zum Beispiel für Lagerfachkräfte und Fahrer sowie in Verwaltung und Management. Der neue Hub biete ein sicheres Zolllager und Zollabfertigungskapazitäten zur Unterstützung des internationalen E-Commerce, ein Cross-Dock-Terminal mit 48 Verladetoren sowie Hochgeschwindigkeitssortieranlagen für eine automatische Sortierung von Sendungen unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Gewichts, gibt DHL an.

Ladestationen für E-Transporter inklusive

Das Gebäude ist so konzipiert, dass es den BREEAM ‚Excellent‘ Standard erfüllt. Zur Reduktion des CO2-Fußabdrucks dienen unter anderem Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 7.000 Quadratmetern, LED-Beleuchtung und Grünanlagen zum Schutz der Biodiversität in der Umgebung der Anlage. Neben Ladestationen für Elektroautos wird es vor Ort auch flächendeckend Ladestationen für Elektro-Transporter sowie eine Tankinfrastruktur für nachhaltige Kraftstoffe geben, um technologische Entwicklungen bei größeren Fahrzeugen in den kommenden Jahren vorwegzunehmen.

Außerdem werden im ersten Schritt 75 Millionen Euro in die Modernisierung der Flotte des Unternehmens investiert, wobei der Schwerpunkt auf Fahrzeugen mit alternativen Kraftstoffen liegen wird. Die Flotteninvestition umfasst sechs vollelektrische 18-Tonner, 30 mit Flüssiggas (Bio-LNG) betriebene Lkw und 18 Elektro-Zugmaschinen. Weitere Investitionen in eine nachhaltigere Flotte werden folgen, so DHL.

Zudem will DHL eCommerce Solutions mehr als 220 Millionen Euro in die Entwicklung von zehn neuen Abhol- und Zustelldepots in Großbritannien investieren und 20 bestehende Standorte erweitern. Die neuen und erweiterten Depots würden weitere 3.500 Arbeitsplätze in Großbritannien schaffen, so das Unternehmen. Die Standorte seien unter strategischen Gesichtspunkten mit Blick auf eine größere Nähe zu den Kunden, den Ausbau der Elektroflotte und kürzere Laufzeiten ausgewählt worden.

Peter Fuller, CEO von DHL Parcel UK, sagt:

„Diese Investition ist Ausdruck der herausragenden Arbeit unserer Beschäftigten und Partner in den letzten zwei Jahren. Durch ihren Einsatz haben wir ein Wachstumsniveau erreicht, das einen massiven Ausbau unserer Kapazitäten erfordert, um mit der Kundennachfrage Schritt zu halten. E-Commerce wird die Welt um uns herum weiter prägen.“

Printer Friendly, PDF & Email