Drohnen-Pilotprojekt: LieferMichel bringt jetzt auch Medikamente

Die Bären-Apotheke aus Erbach ist nun in die LieferMichel-Plattform integriert und bietet eine Auswahl nicht-verschreibungspflichtiger Medikamente an.

Die Erweiterung der Produktpalette um Medikamente hatten sich die Behwohner von Michelsrombach gewünscht, so Wingcopter und Frankfurt UAS. (Bild: Wingcopter)
Die Erweiterung der Produktpalette um Medikamente hatten sich die Behwohner von Michelsrombach gewünscht, so Wingcopter und Frankfurt UAS. (Bild: Wingcopter)
Therese Meitinger

Für Bewohner der im Rahmen des Pilotprojekts „LieferMichel“ angeflogenen Michelstädter Ortsteile beginnt das Jahr mit zwei Neuerungen: Sie können sich weiterhin kleinere Besorgungen per Drohne und Lastenrad liefern lassen, wie eine Pressemitteilung um 17. Januar berichtet. Zudem wird demnach das Sortiment um nicht-verschreibungspflichtige Medikamente erweitert.

Die Verlängerung des Projekts von Wingcopter und der Frankfurt University of Applied Sciences bis Ende März ermöglicht es der Mitteilung zufolge, die wesentlichen Projektziele über einen längeren Zeitraum zu verfolgen. Diese Ziele umfassen die Umsetzung eines sicheren Drohnen-Flugbetriebs im unbeschränkten Luftraum, auch über die Wintermonate hinweg, sowie die Analyse der Nachfrage für Lieferservices im ländlichen Raum.

Auch Fan-Artikel werden geliefert

Mit der Bären-Apotheke aus Erbach wird den Projektpartnern zufolge nun eine Produktkategorie ergänzt, die sich viele Anwohner explizit gewünscht haben. Die Apotheke ist demnach in die LieferMichel-Plattform integriert und bietet eine Auswahl nicht-verschreibungspflichtiger Medikamente an. Darüber hinaus können Nutzer seit Projektbeginn aus einem großen Sortiment an Waren aus dem lokalen REWE-Center wählen. Außerdem sind im Verlauf des Projekts noch die Odenwaldbox, ein Anbieter regionaler Produkte, sowie der SV Darmstadt 98 mit einer Auswahl an Fan-Artikeln zur Plattform hinzugekommen, so Wingcopter und die Frankfurt UAS.

„Wir suchen immer nach Mitteln und Wegen, um unseren Kunden ein noch besseres Einkaufserlebnis zu bieten und die Versorgungsmöglichkeiten vor Ort zu verbessern. Hier im ländlichen Raum stellen die langen Wege kranke Menschen oft vor Schwierigkeiten, schnell an ihre Medikamente zu kommen. Von daher sind wir sehr froh, im Rahmen des LieferMichel-Projekts erste Erfahrungen mit drohnenbasierten Lieferungen zu machen“, kommentiert Frank Buffleb, Apotheker und Inhaber der Bären-Apotheke in Erbach.

„Das Liefern von Medikamenten ist Teil unserer DNA bei Wingcopter. Bisher haben wir in vielen Projekten Krankenhäuser angeflogen, Medizin geliefert und Laborproben von dort abgeholt. Nun liefern wir erstmals Medikamente direkt zum Endkunden. Das ist eine spannende Lernerfahrung und ein wichtiger Meilenstein dieses Projekts“, sagt Ansgar Kadura, Mitgründer und Chief Services Officer von Wingcopter.

Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences, ergänzt:

„Die Erweiterung des Angebots um nicht verschreibungspflichtige medizinische Produkte zeigt die Attraktivität des Projekts und zeugt von der Nachfrage nach individuellen Dienstleistungen auch in dieser Branche.“