Digitalisierung: Eurogate regelt in Hamburg am Container-Terminal Lkw-Zufahrten papierlos

Die bisherige Zufahrtsberechtigung, die analoge „Truckerkarte“, soll ab dem 2. Mai am Eurogate-Standort Hamburg ihre Gültigkeit verlieren.

Die Conroo App-Lösung soll ab dem heutigen Mittwoch am Eurogate Container Terminal Hamburg eingesetzt werden. Foto: Conroo
Die Conroo App-Lösung soll ab dem heutigen Mittwoch am Eurogate Container Terminal Hamburg eingesetzt werden. Foto: Conroo
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Eurogate führt ab sofort am Container Terminal Hamburg (CTH) die Lösung Gate Pass von Conroo ein. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 20. März. Die App soll unter anderem eine digitale Verifizierung der Lkw-Fahrer ermöglichen. Die von Conroo in Abstimmung mit Eurogate weiterentwickelte, digitale Lösung zur Identifikation der Lkw-Fahrer am Abhol- oder Anlieferungsort, soll die Zu- und Abfahrt ohne Zeitverzögerungen garantieren.

Die bisherige Zufahrtsberechtigung, die analoge „Truckerkarte“, wird dann ab dem 2. Mai 2024 am Eurogate Standort Hamburg ihre Gültigkeit verlieren und durch den Conroo Gate Pass ersetzt werden, so die beiden Unternehmen. Bremerhaven und Wilhelmshaven sollen unmittelbar folgen, sowie weitere internationale Eurogate Standorte. Michael Blach, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung der Eurogate-Gruppe:

„Wir machen heute mehr als nur einen Schritt nach vorne. Durch die standortübergreifende Einführung der Conroo-Lösung setzen wir neue Maßstäbe für die gesamte Eurogate-Gruppe. Doch auch für andere See- und Hinterland-Terminals hat dies Signalwirkung. Vom effizienteren Informationsaustausch entlang der gesamten Lieferkette können letztendlich alle profitieren.“

Die bisherige Zufahrtsberechtigung, die analoge „Truckerkarte“, wird dann ab dem 2. Mai 2024 am Eurogate Standort Hamburg ihre Gültigkeit verlieren und durch den Conroo Gate Pass ersetzt werden, so die beiden Unternehmen. Bremerhaven und Wilhelmshaven sollen unmittelbar folgen, sowie weitere internationale Eurogate Standorte. Michael Blach, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung der Eurogate-Gruppe:

„Wir machen heute mehr als nur einen Schritt nach vorne. Durch die standortübergreifende Einführung der Conroo-Lösung setzen wir neue Maßstäbe für die gesamte Eurogate-Gruppe. Doch auch für andere See- und Hinterland-Terminals hat dies Signalwirkung. Vom effizienteren Informationsaustausch entlang der gesamten Lieferkette können letztendlich alle profitieren.“

App für Registrierung bis Tourenplanung

Der voll digitale Gate Pass sorge nicht nur für mehr Effizienz, sondern auch für signifikant mehr Sicherheit im gesamten Terminalbetrieb. Die App-Lösung funktioniert demnach auf allen gängigen mobilen Endgeräten und umfasst den gesamten Prozess, von der Registrierung über die voll digitale Verifizierung des Fahrers bis hin zur Dakosy-Tourenplanung (TR02) und den Anweisungen vor Ort.

Das System verfügt nach Angaben der beiden Unternehmen zudem über zahlreiche Schnittstellen, die alle beteiligten Akteure entlang der Logistikkette integriert. Dazu gehören TMS, Plattformen wie driveMybox sowie Depots und Warehouses. Conroo agiere dabei immer als unabhängiger und neutraler Partner in Bezug auf den Einsatzort. Die neue App-Lösung werde ab Frühjahr 2024 schrittweise an allen deutschen Terminalstandorten der Eurogate-Gruppe eingeführt. Jannis Grantz, Projektleiter bei der Eurogate-Gruppe:

„Wir setzen auf eine Lösung, die sich an Hinterland Terminals und Depots bewährt hat und nutzen die Digitalisierung der Truckerkarte, um die Prozesse am Terminal erheblich für LKW-Fahrer und uns als Terminalbetreiber zu verbessern.“

Erhöhte Nachhaltigkeit und Sicherheit

Mit dem Gate Pass soll so der aufwendige und papierintensive Verwaltungsprozess bei der Anmeldung der Lkw-Fahrer wegfallen. Gleichzeitig werde die Abwicklung von Fahraufträgen durch frühzeitige Informationen und Abgleiche bezüglich des Gates und der Spuren erheblich erleichtert und beschleunigt, hieß es.

Für die Fahrer bedeute das weniger Schlangen und Wartezeiten, mehr Zeit für andere Aufträge und mehr Sicherheit, da am Terminal das Verlassen des Lkw – bis auf den Verladeprozess – nicht mehr nötig sei. Damit würden Eurogate und Conroo einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Sicherheit entlang der Lieferkette leisten. Felix Paul Czerny, Co-Founder und CEO von Conroo:

„Die Weiterentwicklung der CONROO Lösung und Anbindung von Seehafenterminals schafft einen substanziellen Mehrwert für LKW-Fahrer, Speditionen und Terminalbetreiber. Letztendlich profitiert die gesamte Lieferkette von der digitalen Verbindung zwischen Verladern und LKW-Fahrern, die wir mit dem CONROO CONNECT, unserem Truck Visit System schaffen. Zusammen mit Markus Hartung, Co-Founder und CTO, sind wir mit CONROO 2021 im Hinterland an den Start gegangen und freuen uns riesig, nun auch Seehafenterminals bedienen zu dürfen.“