Digitalisierung: Also optimiert Rollcontainerflotte mithilfe von Wanzl

Der Smart & Secure Trolley verknüpft Asset Tracking mit elektronischer Diebstahlsicherung.

Der digitale Rollcontainer Dolly+ ist bei Also im Einsatz. (Foto: Also)
Der digitale Rollcontainer Dolly+ ist bei Also im Einsatz. (Foto: Also)
Sandra Lehmann

Der Schweizer Logistikdienstleister Also Holding, Emmen, hat gemeinsam mit dem Einkaufswagenhersteller Wanzl seine Rollcontainerflotte optimiert und digitalisiert. Das geht aus einer Pressemeldung des Unternehmens mit Sitz in Leipheim hervor. Die Smart & Secure Trolleys „Dolly+“ wurden demnach federführend von der Schweizer Wanzl-Niederlassung angefertigt und die ersten 40 Exemplare sind bereits ausgeliefert. Die Rollcontainer seien für ein digitales, ganzheitliches Flottenmanagement mit einem elektronischen Schloss und einem Asset Tracker ausgestattet. Also biete Dolly+ interessierten Kunden zudem als eine Art Mietlösung „as-a-Service" an.

Digitales Sicherheitsschloss

Die einzelnen Dolly+ besitzen eine individuelle Kennzeichnung, die zur digitalen Organisation der Flotte auf der IoT-Plattform von Also hinterlegt ist. Für die kundenindividuellen Ansprüche von dem Logistikdienstleister ging Werner Reifler, Geschäftsführer von Wanzl Schweiz, in enger Zusammenarbeit mit Astrit Merditaj, European Business Development Manager bei der Also Holding AG, noch einen Schritt weiter.

„Wir schauen bei der Entwicklung von Produkten stets genau auf die speziellen Bedürfnisse unserer Kunden. Für Also war gerade Sicherheit ein großes Thema. Darum haben wir bei Dolly+ die Trackingfunktion mit einem elektronischen Schloss verknüpft“, erläutert Reifler.

Mit einer eigens entwickelten Applikation, die auf der Also IoT-Plattform basiert, könnten die intelligenten Trolleys überwacht und gesteuert werden. Autorisierte Personen beim Kunden erhalten einen PIN-Code für das elektronische Schloss via SMS oder Email. Trolley-Daten wie Standort, Akkustand des Sensors, Anzahl verfügbarer Trolleys in der Flotte, Ankunft bei der Zieldestination und viele weitere Parameter würden kontinuierlich erfasst und in einem eigens entwickelten Dashboard dargestellt. Diese Daten ermöglichen Wanzl zufolge nicht nur die volle Kontrolle über den Logistik-Prozess, sie sollen gleichzeitig die Basis für die Analyse und Optimierungen der Lieferabläufe bilden.

Astrit Merditaj erklärt:

„Wir können mit der Kombination aus Tracking und elektronischer Diebstahlsicherung das Potential von IoT im Logistikumfeld vollends ausschöpfen und haben maximalen Mehrwert, denn unser Flottenmanagement wird effektiv optimiert und wir sparen Ressourcen. Unsere Mitarbeiter sehen genau, wie oft und wo die Trolleys genutzt werden. So können sie Transportwege nachverfolgen und bei Bedarf die Auslastung der Flotte anpassen. Zudem werden durch die Trackingfunktion administrative Kosten, etwa beim Verlust der Ware, und Überwachungskosten für wertvolle Produkte reduziert.“

Im Einsatz zeigt die IoT- basierte Transportlösung bereits Wirkung:

„Wir sind sehr zufrieden mit den Trolleys “, äußert Edwin Duss, Head of Transport bei der Also Holding AG. „Durch die einzigartige Technologie konnten wir eine Senkung der Diebstahlquote bei Smartphones in den ersten Wochen um mindestens 20 Prozent verzeichnen.“

Zusätzlich zu Hard- und Software eignet sich der Einsatz von Dolly+ auch in diversen anderen Branchen für den Transport von hochwertiger Ware, wie zum Beispiel: Schmuck, Medikamente, Tabakware, Parfümerie und Produkte von Luxusmarken. Ob bei falscher Lieferung oder mutwilliger Entwendung, die hochwertige Ladung benötigt besonderen Schutz vor dem Zugriff Unbefugter.

Printer Friendly, PDF & Email