Werbung
Werbung
Werbung

Digitale Zwillinge: Virtuelle Doppelgänger für die Logistik

Wie digitale Zwillinge Unternehmen dabei helfen sollen, Prozesse in der Logistik zu verbessern.

Potenziale für die Logistik: Digitale Zwillinge bilden die Realität virtuell ab. (Bild: Chesky/AdobeStock)
Potenziale für die Logistik: Digitale Zwillinge bilden die Realität virtuell ab. (Bild: Chesky/AdobeStock)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Es ist ein Konzept für die Logistik, das es nach Expertenmeinung in sich hat: Digitale Zwillinge fungieren als virtuelle Abbilder physischer Objekte. Mithilfe der virtuellen Doppelgänger kann man den Zustand und auch das Verhalten der Objekte simulieren und überwachen. Um die Veränderungen in der realen Welt abzubilden, aktualisiert sich der digitale Zwilling selbst.

Digitale Zwillinge und neue Geschäftsmodelle

Ein großes Potenzial bescheinigt auch der Logistikdienstleister DHL den virtuellen Doppelgängern: „Der Markt für digitale Zwillinge wird voraussichtlich jährlich um mehr als 38 Prozent wachsen und bis 2025 die 26-Milliarden-Dollar-Marke überschreiten“, erklärte Matthias Heutger, Senior Vice President Global Head of Innovation & Commercial Development bei DHL „Digitale Zwillinge bieten unübertroffene Möglichkeiten zur Verfolgung, Überwachung und Diagnose von Objekten. Sie werden herkömmliche Lieferketten mit einer Reihe von Möglichkeiten verändern, um eine datengesteuerte Entscheidungsfindung und Zusammenarbeit, optimierte Geschäftsprozesse und neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen“, sagte Heutger anlässlich des ersten Internet of Things (IoT)-Tages des Logistikdienstleisters Ende Juni im DHL Innovation Center in Troisdorf.

Trend-Report von DHL

In dem kürzlich veröffentlichten Trend-Report „Digital Twins in Logistics“ sieht DHL vielfältige Einsatzmöglichkeiten für digitale Zwillinge entlang der gesamten Wertschöpfungskette – darunter das Management von Containerflotten, die Überwachung von Transporten oder die Gestaltung von Logistiksystemen. So zeigen DHL zufolge etwa IoT-Sensoren an einzelnen Containern deren Standort an und überwachen sie hinsichtlich Schäden und Verschmutzung. Diese Daten fließen in einen digitalen Zwilling des Containernetzes, das durch maschinelles Lernen dafür sorgt, dass die Container so effizient wie möglich eingesetzt werden.

Wie digitale Zwillinge dabei unterstützen sollen, Prozesse in der Logistik effizienter zu gestalten, beleuchtet die Titelstory in LOGISTIK HEUTE 10/2019. Die Ausgabe des Fachmagazins ist am 11. Oktober erschienen.

Die Zwillinge kommen

Hätten Sie manchmal auch gerne einen Doppelgänger, der Ihnen Unangenehmes wie den Besuch beim Zahnarzt oder das Warten im Stau abnimmt? Ich muss Sie leider enttäuschen, dieser Wunsch bleibt weiterhin Science-Fiction. Bei digitalen Zwillingen in der Logistik sieht die Sache anders aus. Sie sind bereits im Einsatz. Ein digitaler Zwilling ist ein virtuelles Abbild eines physischen Objekts.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung