Digitale Logistikplattform: Mansio tritt Bosch L.OS bei

Das Start-up erwartet durch die Platzierung auf der Plattform eine höhere Sichtbarkeit und Reichweite für seinen softwarebasierten Begegnungsverkehr.

Mansio plant, benötigte Parkplätze für die Begegnungsverkehre online über den digitalen Marktplatz Bosch L.OS bei den teilnehmenden Anbietern von Park-Arealen zu buchen. (Bild: Bosch Service Solutions)
Mansio plant, benötigte Parkplätze für die Begegnungsverkehre online über den digitalen Marktplatz Bosch L.OS bei den teilnehmenden Anbietern von Park-Arealen zu buchen. (Bild: Bosch Service Solutions)
Therese Meitinger

Mit seiner Softwarelösung für Begegnungsverkehre tritt das Start-up Mansio der digitalen Logistikplattform L.OS von Bosch bei. Ab Anfang 2024 ist die Anwendung von Mansio über die offene Serviceplattform buchbar, wie eine Pressemitteilung vom 14. Dezember berichtet. Die technische Integration ist demnach für Mai 2024 geplant. 

„Wir sehen in dem digitalen Ökosystem von Bosch L.OS eine einfache und zukunftsweisende Lösung, wie sich Speditionen und Frachtführer aus einem Pool von digitalen Lösungsanbietern rund um den Straßengüterverkehr die passenden Anwendungen auswählen und diese integriert nutzen sowie kombinieren können, ohne eigene Schnittstellen zu bauen“, erklärt Mansio-Geschäftsführer Dr. Maik Schürmeyer. 

Kontakte zu Transporteuren knüpfen

Im ersten Schritt erwartet das Start-up durch die Platzierung auf der Plattform nach Eigenangaben eine höhere Sichtbarkeit und Reichweite für seinen softwarebasierten Begegnungsverkehr. Schürmeyer geht davon aus, dass der digitale Marktplatz Transporteure und Speditionen anzieht, zu denen sein junges und noch relativ unbekanntes Unternehmen sonst keinen Zugang hätte. Mit der Einmalanmeldung in dem Portal würde es den Nutzern einfach gemacht, den Begegnungsverkehr als Transportalternative zu entdecken.

Für das digitale Mansio-Transportsystem sieht das Unternehmen viele Anknüpfungspunkte zu den Lösungen der anderen Plattformteilnehmer. Einen Anwendungsfall zeigt Schürmeyer exemplarisch auf: „Wir benötigen für die Begegnungsverkehre geeignete freie Parkflächen, um die Trailer zu wechseln. Diese wollen wir direkt aus unserem System heraus bei den Anbietern von Parkarealen online buchen, die auf L.OS vertreten sind.“ 

Weiter strebt Mansio laut der Pressemitteilung die Integration der eigenen Anwendung in die TMS-Lösungen von Speditionen an, von denen ein erster Anbieter bereits auf der L.OS-Plattform präsent ist.