Werbung
Werbung
Werbung

Dienstleistung: Also setzt in Augsburg auf Millionen-Sanierung

IT und Fördertechnik sollen verbessert werden – 300 Mitarbeiter müssen gehen.
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Der Logistikdienstleister der Augsburger Weltbild GmbH & Co. KG, die Also Logistics Services GmbH, hat seine Sanierungspläne dem Betriebsrat vorgelegt. Wie LOGISTIK HEUTE berichtete, hatte die Also Logistics Services GmbH, ein Unternehmen der Schweizer Also AG, im Juli 2015 Insolvenz angemeldet. Im Raum steht nun eine Investition von insgesamt 15 Millionen Euro, um den Standort zu erhalten – allerdings sind daran Bedingungen geknüpft.

Kosteneinsparung: Von 450 auf 150 Mitarbeiter

Grundvoraussetzung sei eine verbindliche Zusage der Arbeitnehmervertreter, die kostensenkenden Maßnahmen bei der geplanten Sanierung mitzutragen – darunter der Wechsel in den Logistik-Tarifvertrag und geänderte Betriebsvereinbarungen. „150 Arbeitsplätze können gerettet werden. Die Standortsicherung ist und bleibt das Ziel. Es müssen nur alle mitspielen. Der Ball liegt beim Betriebsrat“, sagte ein Sprecher der Also-Logistics-Services-Geschäftsführung auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE. Derzeit arbeiten 450 Angestellte im Augsburger Logistikzentrum.

Millionen-Investition in zwei Schritten

Damit die Arbeit dort auch kosteneffizient wird (derzeit entsteht jeden Monat ein Verlust von etwa einer Million Euro), plant der Logistikdienstleister ein Investitionskonzept in zwei Schritten: Zunächst werden 2016 verlässlichen Quellen zufolge zwischen fünf und sieben Millionen Euro in die Prozessoptimierung investiert. Vor allem soll die IT-Landschaft oder etwa die Fördertechnik verbessert werden. Im zweiten Schritt sind dann abhängig vom Geschäftsverlauf Investitionen in die Infrastruktur zwischen fünf und acht Millionen Euro vorgesehen. Mit dieser zweiten Investition wolle man unter anderem die Abwicklung größerer Artikel für Drittkunden möglich machen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung