Werbung
Werbung
Werbung

DHL Paket: Ab Juli wird Rücksendeentgelt fällig

KEP-Dienstleister ändert Gebührenmodell.
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Geschäftskunden von DHL Paket müssen ab Juli 2013 erstmalig ein sogenanntes Rücksendeentgelt bezahlen. Der KEP-Dienstleister führt das Rücksendeentgelt für nationale Sendungen ein, die ohne Verschulden von DHL an den Versender zurückgeschickt werden müssen. Pro Rücksendung werden nach Unternehmensangaben pauschal vier Euro fällig.

„Durch unsere inzwischen umfassend verfügbaren Empfängerservices bieten wir ein breites Spektrum von möglichen Lieferadressen. Es lag also nahe, für die Sendungen, die nicht durch unser Verschulden an den Absender zurückgesendet werden müssen, ein Entgelt zu erheben“, teilte eine Unternehmenssprecherin von Deutsche Post DHL am 6. Mai auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE mit.

Außerdem führe DHL ab Juli zusätzlich den Service der kostenlosen Adressprüfung durch, „wenn die auf dem Paket angegebene Empfängeradresse beim ersten Zustellversuch nicht ermittelt werden konnte“, sagte die Sprecherin.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung