Werbung
Werbung
Werbung

Deutscher Verpackungspreis: Sieger stehen fest

dvi kürt 40 Sieger in neun Kategorien.
Das dvi hat die Verpackungspreise 2018 vergeben. Die Goldpreise werden im September verliehen. (Foto: dvi)
Das dvi hat die Verpackungspreise 2018 vergeben. Die Goldpreise werden im September verliehen. (Foto: dvi)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) hat am 24. August die Sieger des Deutschen Verpackungspreises 2018 bekannt gegeben. Wie die Organisation mit Sitz in Berlin mitteilte, wurden von insgesamt 226 Einreichungen aus zehn Nationen 40 Produkte und Lösungen mit der Verpackungstrophäe ausgezeichnet.

Bereit für Digitales

Über einen Preis in der Kategorie Logistik und Materialfluss durften sich in diesem Jahr gleich drei Unternehmen freuen. Der Ladungsträger-Hersteller Georg Utz GmbH erhielt die Auszeichnung für sein Produkt „ECOBIN“, eine modulare Behälterserie, die über vertikal bewegliche transluzente Öffnungs- und Verschlussscheiben verfügt. Diese können dem Hersteller zufolge auch für die Befestigung von RFID-Etiketten und digitalen Displays genutzt werden.

Weniger Material

Ebenfalls in der Kategorie Logistik und Materialfluss geehrt wurde die 3V GmbH Verpackung für das Produkt „Safebox“ – ein Verpackungskonzept für Versandhandel und E-Commerce. Durch die Produktfixierung mittels eines Papierelements und eines Klebestreifens kommt die Lösung ohne zusätzliches Füllmaterial aus. Das fördert die Nachhaltigkeit und mindert den Materialverbrauch, so die Jury in ihrer Begründung.

Sicherer Transport

Dritter Sieger in der Logistik-Rubrik ist die Hanns Julius Lichtenberger GmbH, die den Deutschen Verpackungspreis für die Transportlösung „Wheelbox“ erhält. Die Verpackung für Räder und Felgen ist der Jury zufolge sowohl für den Versand als Stückgut, aber auch als Paket geeignet und erfüllt hohe Anforderungen an den Produktschutz.

Versand im Fokus

Ebenso für die Entwicklung von Versandverpackungen wurden die beiden Hersteller Thimm Verpackung GmbH und DS Smith Packaging in der Kategorie „Funktionalität und Convenience“ ausgezeichnet. Während DS Smith mit „e@Box“eine Versandverpackung entworfen hat, bei der Primär- und Sekundärverpackung eine Einheit bilden, hat Thimm eine Lösung für den Lebensmittel-Onlinehandel eingereicht. Die Wellpappenbox „THIMM COOLandFREEZE“ ist laut Hersteller durch ein spezielles Kühlsystem in der Lage, Produkte aus allen drei Temperaturzonen in nur einer Schachtel zu versenden.

Nachhaltigkeit weiterhin wichtig

Neben Funktionalität und Design stand auch in diesem Jahr das Thema Umweltschutz im Fokus des Wettbewerbs. In der Kategorie „Nachhaltigkeit“ durften sich deshalb gleich sechs Einreichungen über die begehrte Trophäe freuen. Geehrt wurden unter anderem Lösungen, die einen hohen Anteil an recyceltem Kunststoff verwenden oder statt aus Verbundstoffen nur aus einer Materialart bestehen. Gewinner dieser Kategorie sind unter anderem die Verpackungshersteller Mondi und Profol sowie die Unternehmen Kneipp und Compo.

Goldpreise im September

Zusätzlich zu den regulären Auszeichnungen vergibt das dvi am 25. September, im Rahmen der FachPack 2018, drei Verpackungspreise in Gold. Die Gewinner werden unter den Siegern des Deutschen Verpackungspreises 2018 ermittelt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung