Deutscher Verpackungspreis: Das Deutsche Verpackungsinstitut lädt zum Innovationswettbewerb

Noch bis zum 31. Mai können sich interessierte Unternehmen um den Award bewerben.

Noch bis zum 31. Mai können sich Interessierte um den Deutschen Verpackungspreis 2024 bewerben. (Foto. dvi)
Noch bis zum 31. Mai können sich Interessierte um den Deutschen Verpackungspreis 2024 bewerben. (Foto. dvi)
Sandra Lehmann

Der Deutsche Verpackungspreis 2024 steht in den Startlöchern: Wie der Träger des Awards – das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) – mitteilt, können sich Interessierte noch bis zum 31. Mai dieses Jahres um die Trophäe bewerben. Um ihre Produkte und Prototypen einzureichen, müssen sich Unternehmen, Einzelpersonen und Institutionen auf der Website des dvi registrieren.

„So können Teilnehmende alle Informationen zur eingereichten Lösung im Team und in Ruhe sammeln und auf den Punkt bringen. Es können Texte, Bilder und Videos eingestellt werden. Dabei empfiehlt es sich, die Informationen möglichst kompakt und auf den Punkt zu bringen. Zusammen mit dem eingereichten Produkt, dass uns auf dem Postweg erreicht, hat die Jury dann beste Voraussetzungen, die jeweilige Lösung angemessen zu bewerten und zu würdigen“, erklärt Oliver Berndt, Bereichsleiter Events und Marketing des Deutschen Verpackungsinstituts e. V.

Für Einreicher hält Berndt ein paar Tipps bereit:

„Wählen Sie für Ihre Innovation die passende Kategorie. Es gibt insgesamt zehn Kategorien, zu denen unter anderem Design, Warenpräsentation, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Digitalisierung, Logistik und Verpackungsmaschinen zählen. Jede Kategorie ist mit festen und transparenten Kriterien hinterlegt, nach denen unsere 26 Jurorinnen und Juroren auf ihrer zweitägigen Jurysitzung bewerten. Einreicher können ihre Lösungen in einer oder in mehreren Kategorien gleichzeitig einreichen. Bei Fragen klären wir die passendste Kategorie in einem persönlichen Gespräch.“

Berndt zufolge sollte beim Bewerbungsprozess darauf geachtet werden, die jeweiligen Spezifikationen der einzelnen Kategorien in den Blick zu nehmen.

„Damit jede Innovation im richtigen Kontext glänzen und überzeugen kann, gibt es beim Deutschen Verpackungspreis zehn Kategorien. Eine davon ist „Logistik & Materialfluss“. Ich denke, Fairness und Respekt gebieten es, jede Verpackung als das zu bewerten, was sie ist. Und ein eine Innovation für Logistik und Supply Chain benötigt nun einmal andere Kriterien, als ein Display, eine Veredelung, ein neues Material oder eine Software. Und gerade Lösungen für Logistik und Supply Chain sind ein Schlüssel für die gesamte Branche. Das muss man auch entsprechend würdigen. Welche Kriterien unsere Jury in den einzelnen Kategorien anlegt, machen wir übrigens auf unserer Webseite transparent.“

Besonders herausragende und wegweisende Lösungen aus dem Kreis der siegreichen Innovationen zeichnet die Jury mit einem Gold-Award aus.

„Die Gold-Awards werden erst im Rahmen der feierlichen Preisverleihung auf der FACHPACK bekannt gegeben und verliehen. Auf diesem besonderen Branchenevent erhalten alle Siegerinnen und Sieger ihre Urkunde und Trophäe. Merken Sie sich den 24. September 2024 schon einmal vor“, empfiehlt Berndt. „Wir laden Sie gemeinsam mit unseren Premium-Partnern FACHPACK und Igepa Group sowie dem Partner für die Kategorie Maschinentechnik Mitsubishi Electric herzlich ein“.